WRC

Chile: Mikkelsen überrascht mit Shakedown-Bestzeit

Von - 09.05.2019 20:48

Beim Shakedown zum sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft und zur WM-Premiere in Chile hat Andreas Mikkelsen mit der Bestzeit etwas überrascht.

Selten war der Shakedown bei einem Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft so wichtig wie jetzt in Chile. Die Rallye Chile gibt in diesem Jahr ihren Einstand in der Königsklasse und ist daher für alle Neuland, zumal Pre-Event-Tests im dem Land zwischen Anden und Pazifik nicht erlaubt waren. Die Teams sammelten nach dem Recce, nach der Erkundigung der 16 Schotterprüfungen, die ersten Erfahrungen für die Einstellungen der Fahrzeuge. Die Fahrer lobten nach dem Recce die Prüfungen in dem südamerikanischen Land. Der Zeitunterschied zwischen der Ortszeit und der MESZ beträgt sechs Stunden.

Auf der 6,45 km langen Teststrecke 10 km südlich der Hafenstadt Concepción in der Nähe des Flusses Biobió setzte der Argentinien-Zweite Andreas Mikkelsen im Hyundai i20 WRC mit 4:46,4 Minuten die erste, wenn auch inoffizielle Bestmarke in Chile. Er war dort auf der schmierigen Schotterpiste eine Sekunde schneller als der Tabellendritte Ott Tänak im Toyota Yaris WRC und 1,2 Sekunden besser als dessen Teamkollege Jari-Matti Latvala. Der Tabellenführer und zweifache Saisonsieger Thierry Neuville wurde im zweiten Hyundai i20 WRC mit einem Rückstand von 2,6 Sekunden auf der vierten Position geführt. Der sechsfache Weltmeister und Tabellenzweite Sébastien Ogier erreichte im Citroën C3 WRC mit 4:50,3 Minuten Rang sieben, fünf Zehntelsekunden vor dem neunfachen Rekordchampion Sébastien Loeb bei dessen vierten Saisoneinsatz im dritten Hyundai.

Die Rallye Chile wird am Freitag um 13:00 Uhr MESZ in Concepción gestartet und endet dort nach 1.245 Gesamtkilometern und 16 Prüfungen (= 304,61 km) am Sonntagabend um 19:15 Uhr MESZ. Am Freitag werden sechs Entscheidungen (= 125,27 km) ausgetragen.

Rallye Chile  – inoffizielle Shakedown-Zeiten (6,45 km):

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Mikkelsen/Jager (N), Hyundai

4:46,4

2.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

4:47,4

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

4:47,6

4.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

4:49,0

5.

Evans/Barritt (GB), Ford

4:50,1

6.

Meeke/Marshall (B), Toyota

4:50,3

7.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

4:50,4

8.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

4:50,9

9.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

4:51,8

10.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

4:51,8

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 - Die Sieger zur Saisonhalbzeit

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 22.07., 05:15, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 22.07., 05:30, Puls 4


Formula Drift Championship

Mo. 22.07., 05:45, Motorvision TV


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 22.07., 06:00, Sat.1


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 22.07., 06:00, Pro Sieben


NASCAR University

Mo. 22.07., 06:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mo. 22.07., 07:00, Sky Sport 2


Nordschleife

Mo. 22.07., 07:35, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mo. 22.07., 08:00, Sky Sport 2


Rallye

Mo. 22.07., 08:30, Eurosport


Zum TV Programm
300