WRC

Chile: Ogier mit Rang zwei wieder Tabellenführer

Von - 13.05.2019 13:52

Mit dem zweiten Platz bei der chilenischen Premiere in der Rallye-Weltmeisterschaft hat der sechsfache Champion Sébastien Ogier nach der sechsten Runde wieder die Tabellenführung übernommen.

Sébastien Ogier wird trotz seiner 46 Siege weiter auf einen Triumph in Südamerika warten müssen. Nach dem dritten Rang zuvor in Argentinien gab es für Ogier beim Nachbarn Chile in einem verbesserten Citroën C3 WRC den zweiten Platz hinter einem sehr starken Ott Tänak im Toyota Yaris. Mit der fünften Podiumsplatzierung 2019 eroberte der Titelverteidiger Ogier die Führung in der Fahrerwertung wieder zurück und liegt nach sechs von 14 Läufen mit 122 Punkten inklusive der vier Bonuszähler für die zweitschnellste Zeit auf der Power Stage zehn Zähler vor Tänak und zwölf Punkte vor Thierry Neuville, der in Chile wegen seines Unfalls ohne Punkte blieb.

Nach einem vorsichtigen Start am verregneten Freitag auf den stark aufgeweichten Schotterpisten konnte sich Esapekka später steigern und die WM-Premiere in Chile auf dem sechsten Gesamtrang beenden.

Mads Östberg und Torstein Eriksen kämpften eng um den Sieg in der WRC2 Pro-Klasse, verloren aber am Samstagmorgen wegen eines geringfügigen Bremsproblems etwas Zeit. Am Ende mussten sie sich mit dem zweiten WRC2-Platz zufrieden geben. Die Norweger holten dennoch zwölf Bestzeiten, was die Wettbewerbsfähigkeit des C3 R5 erneut unter Beweis stellt.

Der neue WM-Leader Sébastien Ogier: «Dieses Podium bestätigt unseren sehr guten Saisonstart. Wir waren sehr konstant und haben wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt. Es war kein einfaches Wochenende. Erst ab Samstagmittag entwickelten sich die Dinge in die richtige Richtung. Wir haben wieder einmal alles aus dem C3 herausgeholt. Wir müssen das Auto jetzt noch weiter entwickeln, damit wir auch bei geringer Bodenhaftung wettbewerbfähiger werden können.»

Esapekka Lappi gestand: «Wir hatten einen schwierigen Start, aber wir haben uns Stück für Stück gesteigert. Wir konnten mit dem Team das Setup des C3 verbessern und damit auch den Speed erhöhen. Unsere Zeiten wurden besser. Ich hoffe, dass wir bei den kommenden Tests so weitermachen können. Auf jedem Fall war es ein positives Wochenende für mein Selbstvertrauen.»

Citroën-Sportchef zur Chile-Premiere: «Es war eindeutig ein positives Wochenende mit dem zweiten Platz für Sébastien Ogier und Julien Ingrassia. Sie zeigten auf diesen neuen Prüfungen, an die sie sich erst gewöhnen mussten, eine starke Leistung, die letztlich mit dem zweiten Platz belohnt wurde. Sie führen nun wieder in der Gesamtwertung. Der andere Grund für die Zufriedenheit ist das Gefühl, das Esapekka Lappi und Janne Ferm wieder gefunden haben. Sie haben diesmal eine ausgereifte Leistung gezeigt, nachdem sie ihr Tempo allmählich gesteigert haben. Für den Rest des Jahres sieht es mit Sicherheit gut aus, zumal jetzt Rallyes kommen, die wir besser kennen. Ich denke, wir haben auch gezeigt, dass wir in dem relativ engen Zeitfenster zwischen Argentinien und Chile reagieren und ein paar kleinere Upgrades einführen konnten, die auch funktionierten. Wir sind uns bewusst, dass diese Änderungen noch nicht ausreichen und wir werden unsere Anstrengungen verstärken, um uns weiter zu verbessern.»

Rallye Chile  – Endstand nach 16 Prüfungen - NEU:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

3:15:53,8

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 23,1

3.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 30,2

4.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 1:36,7

5.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 3:15,6

6.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 3:45,4

7.

Mikkelsen/Jager (N), Hyundai

+ 4:39,0

8.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Skoda R5

+ 7:52,5

0.

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 8:16,1

10.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 8:33,4

 

Stand der Fahrer-WM nach 6 von 14 Läufen - NEU:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

122

2.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

112

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

110

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

55

5.

Evans/Martin (GB), Ford

55

6.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

39

7.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

32

8.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

34

9.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

32

10.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

30


Stand der Herstellerwertung nach 6 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

178

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

149

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

143

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

100

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sébastien Ogier freut sich über Rang zwei © Citroën Sébastien Ogier freut sich über Rang zwei Sébastien Ogier bei einem Schlammbad am Freitag © Citroën Sébastien Ogier bei einem Schlammbad am Freitag Esapekka Lappi steigerte sich allmählich © Citroën Esapekka Lappi steigerte sich allmählich
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 - Die Sieger zur Saisonhalbzeit

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Fr. 19.07., 05:05, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

Fr. 19.07., 05:30, SPORT1+


Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 19.07., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 19.07., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit Puls 4 News

Fr. 19.07., 06:00, Sat.1


Magazin

Fr. 19.07., 06:10, Motorvision TV


Nordschleife

Fr. 19.07., 07:25, Motorvision TV


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

Fr. 19.07., 08:15, ORF Sport+


Formel 1

Fr. 19.07., 08:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 19.07., 08:50, Motorvision TV


Zum TV Programm
918