WRC

Paddon in Finnland im Ford Fiesta WRC

Von - 04.07.2019 11:28

Hayden Paddon machte in letzter Zeit mit seiner Kritik an Hyundai wegen der Verpflichtung von Craig Breen in Finnland auf sich aufmerksam, dort wird er nun selbst mit Unterstützung von M-Sport im Ford Fiesta WRC starten.

Hayden Paddon hat in letzter Zeit seinen einstigen Arbeitgeber Hyundai wegen der Verpflichtung von Craig Breen und seiner Nichtberücksichtigung für Finnland scharf kritisiert. Weil nach den Plänen des neuen Teamchefs Andrea Adamo und der Verpflichtung von Sébastien Loeb kein Platz für Paddon im 2019er Kader des in Alzenau beheimateten Hyundai-Teams war, hatte der Neuseeländer Paddon für diese Saison kein Werkscockpit in einem World Rally Car. Er verlegte seine Aktivitäten in seine neuseeländische Heimat.

Für den neunten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft beim finnischen Schotterklassiker kehrt wieder in die Königsklasse zurück. Beim Mächtigkeitsspringen rund um die mittelfinnische Universitätsstadt Jyväskylä (1. bis 4 August) wird er zusammen mit John Kennard einen Ford Fiesta WRC steuern und ist im dritten Fiesta neben Elfyn Evans und Teemu Suninen auch punkteberechtig für M-Sport Ford in der Herstellerwertung.

Paddon steuerte 2013 bei der spanischen Rallye Catalunya mit dem Ford Fiesta RS WRC erstmals ein World Rally Car. 2015 errang er im Hyundai i20 WRC mit dem zweiten Platz auf Sardinien seine erste Podiumsplatzierung. 2016 erzielte er in Argentinien seinen ersten und bislang einzigen Sieg. 2018 bestritt in Australien, wo er Zweiter wurde, seine letzte WM-Rallye.

Paddon freut sich auf Finnland: «Sowohl John (Kennard) und ich sind sehr aufgeregt, zurück zu sein, zumal es schmerzte, alles als Zuschauer zu verfolgen. Mit M-Sport wurden wir schnell einig. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gut zusammenarbeiten und bei einer meiner Lieblingsrallyes auch ein großartiges Ergebnis erzielen werden. Ich möchte mich bei unserem langjährigen Partner Hyundai Neuseeland bedanken, der es uns ermöglicht hat, diese Gelegenheit zu nutzen und uns auch zu ermutigen.»

M-Sport-Teamchef Richard Millener sagte: «Es ist großartig, Hayden wieder in der Weltmeisterschaft zu sehen. Wir sind alle gespannt, was er hinter dem Lenkrad des Fiesta alles kann. Er ist ein erprobter Rallyefahrer. Es ist toll, dass wir einen Fahrer seines Kalibers haben, um eine weitere starke Leistung zeigen zu können. Der Deal ist ziemlich schnell zustande gekommen. Es war sehr gut, dass wir auch kurzfristig handeln konnten. Hayden ist äußerst entschlossen. Er hat das Potenzial, eine starke Leistung erbringen zu können. Wie jeder Rallyefan freue ich mich darauf, ihn und John wieder in der Meisterschaft zu sehen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 - Die Sieger zur Saisonhalbzeit

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Magazin

So. 21.07., 06:10, Motorvision TV


24h Series - 12 Stunden von Imola, Italien

So. 21.07., 07:25, Motorvision TV


Mega-Fabriken

So. 21.07., 08:25, National Geographic


Rallye

So. 21.07., 09:30, Eurosport


Das ist mein Bahrain - mit Eva Habermann

So. 21.07., 10:30, N-TV


ADAC MX Masters - Mölln, Deutschland

So. 21.07., 12:05, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

So. 21.07., 12:15, Anixe HD


Formel E 2018/2019

So. 21.07., 12:45, ORF 1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

So. 21.07., 13:30, Eurosport 2


Classic Ride

So. 21.07., 14:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
62