WRC

Finnland: Rovanperä peilt Heimsieg in WRC2 Pro an

Von - 30.07.2019 12:27

Finnischer Shooting-Star und Beifahrer Jonne Halttunen möchten mit dem Skoda Fabia R5 evo den vierten Sieg in Folge erzielen, Skoda Privatfahrer Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen gewannen 2018 die WRC2.

Nachdem sie mit dem neuen Skoda Fabia R5 evo bereits zwei Siege in der WRC 2 Pro-Kategorie erzielten und bei der Rallye Chile mit dem Vorgängermodell ebenfalls den Klassensieg holten, können Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen (FIN/FIN) den Start bei der Neste Rally Finnland (01. bis 04.08.2019) kaum erwarten. Das Heimspiel vor Zehntausenden seiner Landsleute ist für den 18-jährigen Rovanperä etwas Besonderes, war er doch bereits im vergangenen Jahr klar der schnellste Fahrer im Feld der R5-Piloten, aufgrund technischer Probleme wurde er aber nur Vierter.

Bei seiner ersten Neste Rally Finnland im Jahr 2018 war Kalle Rovanperä auf den 23 Wertungsprüfungen 16 Mal der schnellste WRC 2-Fahrer, ein Aufhängungsdefekt kostete ihn allerdings den möglichen Sieg. Der aktuelle Tabellenführer der WRC 2 Pro-Kategorie der Weltmeisterschaft hat mit seinem Heimspiel somit noch eine Rechnung offen. «Ich freue mich auf die fantastischen Schotterpisten in meiner Heimat. Wir hatten gute Tests vor der Rallye, die Fahrwerksabstimmung unseres Skoda Fabia R5 evo funktioniert hervorragend. Ich fühle mich im Auto wohl, und Vertrauen ist auf diesen sehr schnellen Wertungsprüfungen enorm wichtig», betont Kalle Rovanperä.

Auch die beiden Skoda Privatfahrer Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen, die im Vorjahr die WRC 2-Kategorie bei der Finnland-Rallye gewinnen konnten, wollen dieses Jahr erneut ein Topresultat erzielen. Zudem wurden sie bei ihrem Heimevent zum zweiten Mal von Skoda Motorsport als punkteberechtigt für die WRC 2 Pro-Kategorie nominiert.

Skoda Motorsport-Chef Michal Hrabánek betont: «Wir wissen, wie schnell Kalle und Eerik fahren können. In Finnland kommt es zusätzlich darauf an, wie cool und clever sie agieren können. Wir hoffen darauf, dass sie für Skoda Motorsport die Punkte holen, die uns die alleinige Tabellenführung in der Herstellerwertung der Kategorie WRC 2 Pro sichern.»

In der WRC 2-Kategorie für Privatfahrer überzeugte das Skoda Team Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais zuletzt mit tollen Leistungen auf Schotter, die beiden Franzosen gewannen ihre Kategorie in Portugal und auf Sardinien/Italien. Mit einem guten Resultat in Finnland können sie sogar die Tabellenführung erobern. 

Erster Kundenteameinsatz eines Skoda Fabia R5 evo

Zwei Wochen vor der Neste Rally Finnland nahm Eerik Pietarinens Teamchef Toni Gardemeister in Mladá Boleslav als erster Kunde einen Skoda Fabia R5 evo in Empfang. In Finnland wird Pietarinen dieses Auto zum ersten Mal im Wettbewerb fahren. „Ich kann mich noch gut an meinen Sieg vom vergangenen Jahr erinnern und kann es kaum erwarten, den neuen Fabia hier zu fahren”, blickt der junge Finne auf den bevorstehenden neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 voraus.

Legendärer Härtetest auf Schotter und mit zahlreichen Sprüngen

Die Neste Rally Finnland führt über 23 Wertungsprüfungen mit mehr als 317 Kilometern zumeist über schnelle Schotterpisten, die gespickt sind mit unzähligen Sprungkuppen – manchmal erinnert die Streckenführung an eine Achterbahn. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit wird der Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft auch ,Finnischer Schotter-Grand-Prix‘ genannt. Nach der Show-Prüfung ,Harju‘ unweit des Rallye-Zentrums in Jyväskylä am Donnerstagabend führt die Rallye am Freitag über zehn Wertungsprüfungen mit 126 Kilometern Strecke. Der längste Tag der Rallye ist der Samstag, acht Wertungsprüfungen über nahezu 133 Kilometer gilt es zu bewältigen. Am Sonntag bringen weitere vier Wertungsprüfungen die Entscheidung, bevor gegen 16 Uhr Ortszeit der Sieger auf dem Podium in Jyväskylä erwartet wird.

Wussten Sie schon, dass...

... die Rallye Finnland zum ersten Mal 1951 unter dem Namen ,Jyväskilän Suurajot‘ stattfand, was wörtlich übersetzt etwa ,Großer Preis von Jyväskylä‘ bedeutet?
... sie von 1959 bis 1996 unter der Bezeichnung ,1000-Seen-Rallye‘ veranstaltet wurde, bevor sie von da an unter dem Namen Rallye Finnland firmierte, heute ergänzt um den Namen des Hauptsponsors Neste?
... die 1000-Seen-Rallye 1973 in den Kalender der in jenem Jahr neuen Rallye-Weltmeisterschaft aufgenommen wurde?
... der angeblich weiteste Sprung 1975 vom früheren Rallycross-Fahrer Jusso Kynsilehto (übrigens mit dem bekannten britischen Motorsportjournalisten Martin Holmes auf dem Beifahrersitz) erzielt wurde? Die Landung erfolgte nach 72 Metern, unglücklicherweise neben der Fahrbahn. Ein vierfacher Überschlag war die Folge
... die abschließende Power Stage, die elf Kilometer lange Wertungsprüfung ,Ruuhimäki‘, nach Auskunft des Veranstalters mit einem so genannten ,Monster-Sprung‘ endet, womit das Ziel der Bezeichnung ,Flying Finish‘ alle Ehre machen soll?
... finnische Fahrer bislang 55 der 68 Auflagen der Rallye Finnland gewinnen konnten?

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Kalle Rovanperä möchte beim Heimspiel zum Sieg springen © Skoda Kalle Rovanperä möchte beim Heimspiel zum Sieg springen Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen © Skoda Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Deutschland - Shakedown Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Fr. 23.08., 09:10, Motorvision TV


SPORT1 News

Fr. 23.08., 09:15, SPORT1+


Formula E Street Racers

Fr. 23.08., 11:30, ORF Sport+


McLeods Töchter

Fr. 23.08., 11:45, TNT Serie


High Octane

Fr. 23.08., 11:50, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Fr. 23.08., 12:15, Anixe HD


Formel 1

Fr. 23.08., 12:15, ORF Sport+


Mission Mobility

Fr. 23.08., 12:20, Motorvision TV


SPORT1 News

Fr. 23.08., 12:50, SPORT1+


Top Speed Classic

Fr. 23.08., 13:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
59