WRC

Deutschland: Historischer Dreifachsieg für Toyota

Von - 26.08.2019 10:57

Bei der ADAC Rallye Deutschland, dem zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, erzielt Toyota einen historischen Dreifachsieg mit Ott Tänak, Kris Meeke und Jari-Matti Latvala.

Am saarländischen Bostalsee, dem Zentrum und Ziel der ADAC Rallye Deutschland, brauchte Ott Tänak um 14:00 Uhr am Sonntag einige Zeit, um zu begreifen, was geschehen war. Der 31-jährige Este schaffte im Toyota Yaris WRC den Hattrick-Sieg beim deutschen WM-Lauf. Es war sein fünfter Saison-Triumph, davon vier in Folge. Mit seinem elften Gesamtsieg festigte er seine Ambitionen auf seinen ersten WM-Titel. Beim zehnten WM-Lauf baute er seine Tabellenführung auf 205 Punkte aus und rangiert nun 33 Punkte vor seinem nächsten Verfolger Thierry Neuville, im Hyundai i20 WRC Vierter, und 40 Zähler vor dem Titelverteidiger Sébastien Ogier, im Citroën C3 WRC diesmal nur Siebter. Mit dem 55. Laufsieg verkürzte der Hersteller-Champion Toyota seinen Rückstand zum Leader Hyundai auf nur noch acht Punkte.

Tänak übernahm bei der zweiten Asphalt-Rallye des Jahres nach seinem Auftaktsieg ab der dritten Prüfung wieder die Führung und verwaltete diese mit acht Bestzeiten bis ins Ziel. Nach 19 Prüfungen lag er 20,8 Sekunden vor seinem Teampartner Kris Meeke und 36,0 Sekunden vor seinem Stallgefährten Jari-Matti Latvala. Damit war der totale Toyota-Triumph komplett. Den letzten Dreifacherfolg erzielte an gleicher Stelle Volkswagen 2015 mit Ogier, Latvala und Andreas Mikkelsen, diesmal im Hyundai Sechster. Takamoto Katsuta beendete sein WRC-Debüt im Toyota Yaris WRC auf dem zehnten Platz.

Teamchef Tommi Mäkinen wetteiferte im Strahlen mit der untergehenden Sonne: «Es fühlt sich unglaublich an, unsere drei Autos auf den ersten drei Positionen zu sehen. Wir hatten schon einige Male die Möglichkeit, eine ähnliche Situation zu erreichen und jetzt haben wir es endlich geschafft. Heute ist ein sehr aufregender Tag. Unser Auto war hier eindeutig sehr stark, aber an diesem Wochenende hatten wir auch die stärksten Fahrer, die zeigten, wie man es mit den schwierigsten Asphaltbedingungen umgeht. Unsere Testkilometer sind auf Asphalt sehr begrenzt und dennoch sind wir in der Lage, diese Art von Ergebnis zu erzielen. Das sagt viel über unsere Teamarbeit aus und wie gut alle zusammengearbeitet haben. Ich darf heute sehr stolz auf jeden sein.»

Ott Tänak: «Es ist ein erstaunliches Ergebnis für das Team, daher bin ich sicher, dass es heute Abend eine große Feier geben wird und auch, wenn wir am Montag in Deutschland das Team von TMG besuchen. Wir haben noch vier Runden vor uns und müssen konzentriert bleiben und unser Maximum geben. Die Meisterschaft ist immer noch eng und wir haben dieses Wochenende gesehen, dass nichts einfach wird. Wir waren nicht immer die Schnellsten, aber wir waren konstanter, und am Ende haben wir den Sieg errungen. Die Hauptaufgabe wurde am Samstag erledigt und heute mussten wir nur den 1-2-3 nach Hause bringen.»

Jari-Matti Latvala: «Wenn du mit 1-2-3 ins Ziel kommst, kannst du nicht mehr verlangen. Dies ist das perfekteste von perfekten Ergebnissen. Wir hatten ein sehr schönes Wochenende ohne Probleme und das Auto hat einwandfrei funktioniert. Und obwohl es einige Prüfungen gab, die für mich nicht so gut liefen, konnte ich mich auf die nächste zurücklehnen. Ich war heute Morgen auf der ersten Prüfung etwas zu vorsichtig, aber mir wurde klar, dass ich etwas mehr pushen musste, und danach war es in Ordnung. Nach Finnland ist es ein tolles Gefühl, wieder auf dem Podium zu stehen.»

Kris Meeke: «Ich freue mich riesig. Ich hätte schon in diesem Jahr vier oder fünf, vielleicht sechs Mal auf dem Podest stehen können, und durch verschiedene Probleme und meine eigenen Fehler sind wir nie dort angekommen. Es ist etwas Besonderes, an diesem Wochenende hier zu sein, um auf dem Podium zu stehen und Toyota mit einem perfekten Ergebnis, einem 1-2-3, eine Menge Punkte zu bringen. Es ist wirklich wichtig, maximale Punkte für die Herstellermeisterschaft zu holen. Ich habe mich im Yaris das ganze Wochenende über gut gefühlt, es gab mir großes Selbstvertrauen und ich konnte definitiv mit einem guten Speed fahren und mich wohlfühlen.»

Rallye Deutschland – Endstand nach 19 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

3:15:29,8

2.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 20,8

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 36,0

4.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 58,5

5.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 1:16,6

6.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 1:46,2

7.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 1:56,3

8.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 2:02,2

9.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 6:22,2

10.

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

+ 8:19,2


Stand der Fahrer-WM nach 10 von 14 Läufen:


Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

205

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

172

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

165

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

80

5.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

79

6.

Evans/Martin (GB), Ford

78

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

74

8.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

70

9.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

62

10.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

62

Stand der Herstellerwertung nach 10 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

289

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

281

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

216

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

168

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Das reine Toyota-Podium © Red Bull Das reine Toyota-Podium Kris Meeke - endlich auf dem Podium © Red Bull Kris Meeke - endlich auf dem Podium Auch Jari-Matti Latvala erreichte das Podest © Red Bull Auch Jari-Matti Latvala erreichte das Podest
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

WRC 2019 Türkei - Event Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 10:15, Sky Sport 2


Anixe Motor-Magazin

Sa. 21.09., 10:25, Anixe HD


PS - Porsche Carrera Cup

Sa. 21.09., 10:30, N-TV


World Rally Championship

Sa. 21.09., 11:20, ServusTV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 11:55, Sky Sport 2


Car Legends

Sa. 21.09., 12:00, Spiegel Geschichte


Car Legends

Sa. 21.09., 12:25, Spiegel Geschichte


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV Österreich


Dream Cars

Sa. 21.09., 12:55, Motorvision TV


Zum TV Programm