WRC

Wales: Petter Solberg siegt in der WRC2 zum Karrieree

Von - 07.10.2019 12:35

Ein perfekter Schlussstrich unter Petter Solbergs WRC-Karriere: Gemeinsam mit Co-Pilot Phil Mills hat der Norweger bei der Rallye Wales den Klassensieg in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2) eingefahren.

In acht der 22 Wertungsprüfungen markierte das Duo die Bestzeit, das hier bereits 2002 die Rallye-Weltmeisterschaft gewann, deutlich. In sieben weiteren erzielten sie eine Top-drei-Platzierung, eine Prüfung wurde abgesagt.

«Absolut verrückt! Ein sehr gutes, aber sehr schweres Rennen», fasste der 44-jahre alte Solberg zusammen. «Danke an meine Familie, Freunde und unsere Fans. Ich hatte eine tolle Karriere. Jetzt konzentrieren wir uns auf die jungen Fahrer und werden daran arbeiten, unseren fantastischen Sport noch beliebter zu machen.»

Damit beschließt Petter Solberg, der erstmals 1998 an der FIA Rallye-Weltmeisterschaft teilnahm, seine Abschiedstournee. Neben dem Rallye-WM-Titel im Jahr 2002 feierte Solberg 13 WM-Laufsiege und gewann mit seinem Team PSRX Volkswagen Schweden 2017 und 2018 die Rallycross-Weltmeisterschaft.

Auch sein Sohn Oliver Solberg trat bei der Schotterrallye mit 22 Prüfungen über 309,76 Bestzeitkilometer an. Der 17-Jährige tritt in die Fußstapfen seines Vaters und feierte bei der Rallye Wales mit einem privat eingesetzten Volkswagen Polo GTI R5 sein WM-Debüt. Nach technischen Schwierigkeiten in der 13. Wertungsprüfung und einem Unfall in der letzten beendete er die Rallye-Wales nicht.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Petter Solberg verabschiedet sich © RAC Petter Solberg verabschiedet sich Petter Solberg bei seiner Abschiedstour in Wales © VW Petter Solberg bei seiner Abschiedstour in Wales Sohn Oliver und Vater Petter Solberg © VW Sohn Oliver und Vater Petter Solberg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 22:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 23:10, Motorvision TV
Rückspiegel
Di. 15.10., 23:25, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 16.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 16.10., 01:15, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 16.10., 04:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 16.10., 05:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 16.10., 05:15, Motorvision TV
High Octane
zum TV-Programm