Formel 1

Speednews

Von Mathias Brunner

Vietnam-GP 2020: VinFast ist Titelsponsor

Der erste Formel-1-WM-Lauf von Vietnam (5. April 2020 in Hanoi) hat einem Titelsponsor: Es handelt sich um den Autohersteller VinFast, Tochterfirma des Industriekonzerns VinGroup, des grössten Privatunternehmens des Landes. VinFast wurde im Juni 2017 gegründet, die Modelle LUX SA2.0 und LUX A2.0 basieren auf BMW-Fahrzuegen, sie wurden 2018 an der Pariser Autoausstellung präsentiert. Die Produktion läuft seit Sommer 2019.

Von Mathias Brunner

Japan: Magnussen-Dreher, 2. Rote Flagge

Zweite rote Flagge in Suzuka: Auch Haas-Fahrer Kevin Magnussen landete in der Mauer. Beim Herausbeschleunigen auf die Start/Ziel-Gerade erwischte ihn eine Windbö, der Renner drehte sich und krachte rückwärts in die Reifenstapel. Der Däne konnte den Wagen wieder in Gang bringen und sehr ramponiert zur Box fahren.

Von Mathias Brunner

Japan: Robert Kubica – Crash, GP gefährdet

Nach einer Minute schon rote Flagge im Qualifying zum Grossen Preis von Japan: Robert Kubica setzte seinen Williams am Eingang zur Start/Ziel-Geraden links in die Mauer. Die grosse Frage: Wird es das Traditions-Team schaffen, den Wagen des Polen rechtzeitig zum Rennen hin reparieren können?

Von Mathias Brunner

Saison 2021: Reifenheizdecken bleiben

An sich war fürs neue Formel-1-Reglement 2021 angedacht, auf die Verwendung der Reifenheizdecken zu verzichten. Weil aber so viel neu sein wird (Aerodynamik, Reifengrösse usw.) haben sich die FIA und Reifenhersteller Pirelli darauf verständigt, die Decken in einer Übergangsphase zu behalten.

Von Mathias Brunner

Williams in Japan: Test für 2020

Die Williams-Fahrer George Russell und Robert Kubica haben am Freitag in Suzuka einen neuen Frontflügel getestet. Am Sonntag wird der nicht mehr am Wagen zu sehen sein. Mercedes-Junior Russell: «Es ging darum, Erkenntnisse für den 2020er Williams zu sammeln.»

Von Mathias Brunner

Taifun in Japan: Grosjean baut Modell

Was werden die Fahrer machen, wenn sie wegen des Taifuns Hagibis am Samstag trainingsfrei haben? Mein Kollege Will Buxton erzählt: «Romain Grosjean hat in einem Laden hier auf dem Suzuka-Gelände ein Tamiya-Modell des Sechsrad-Tyrrell P34 gefunden und will anfangen, den zu bauen.»

Von Mathias Brunner

Japan-GP: Strafe für Sergio Pérez

Geldstrafe für den Mexikaner Sergio Pérez nach dem zweiten freien Training zum Japan-GP. Der Racing-Point-Pilot war in der Boxengasse 2,2 km/h zu schnell, das ergibt einen Strafzettel mit 300 Euro Busse.

Von Mathias Brunner

Nico Rosberg mit Kempinski Hotels

Der Wiesbadener Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (34) ist neuer Markenbotschafter von Kempinski Hotels. Der frühere Werksrennfahrer von Mercedes arbeitet in dieser Rolle auch für Hugo Boss, Rolex und UBS.

Von Mathias Brunner

Ferrari: Neuer Simulator in Maranello

Die Scuderia Ferrari spielt mit dem Gedanken, ihre 5-Millionen-Euro-Anlage (Spitzname «die Spinne) durch einen neuen Rennsimulator zu ersetzen. Die Spinne ist inzwischen zehn Jahre alt. Ferrari will diese Investition tätigen, bevor in der Formel 1 ein Budgetdeckel eingeführt wird.


Von Mathias Brunner

Sotschi-GP: Ein merkwürdiger Rekord

Die Formel-1-Rennstrecke auf dem Olympia-Gelände von Sotschi hält einen merkwürdigen Rekord – sie ist die flachste im WM-Programm. Der Höhenunterschied beträgt 1,9 Meter. Sotschi liegt an der Schwarzen See, aber damit gilt sie durchaus nicht als Rennstrecke mit der geringsten Meereshöhe. Denn die Piste von Bahrain wird von der offiziellen Formel-1-Seite mit einer Meereshöhe von –16 Metern angegeben. Dahinter setzen wir mal ein vorsichtiges Fragezeichen.


Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Hemd für Karl Lagerfeld

Am 19. Februar 2019 ist der legendäre Hamburger Mode-Designer Karl Lagerfeld verstorben. Ihm zu Ehren wird unter der Bezeichnung «TributeToKarl» eine Kollektion zusammengestellt, bei welcher Prominente weisse Kleider entwerfen (also in der Lieblingsfarbe Lagerfelds). Formel-1-Champion Lewis Hamilton schreibt: «Ich bin sehr geehrt, dass ich in das TributeToKarl-Projekt eingebunden. Ich hoffe, mein Entwurf macht ihn stolz.»


Von Mathias Brunner

Australien-GP: Beste Sportveranstaltung

Grosse Freude bei der «Australian Grand Prix Corporation» (AGPC): Der Grosse Preis von Australien 2019 ist bei den «Australian Event Awards» als beste Sportveranstaltung 2019 ausgezeichnet worden.


Von Mathias Brunner

GP-Oldtimer: Kimi Räikkönen rückt vor

Die Rechnungen weichen ein wenig voneinander ab (je nachdem, wie man Ausfälle vor dem Start rechnet): Sotschi wird für Kimi Räikkönen der 307. oder 308. Formel-1-Grand Prix sein. Was unbestritten ist: Noch in dieser Saison wird er Fernando Alonso (312) einholen, 2020 dann ist der Rekord von Rubens Barrichello fällig. Der Brasilianer war an 326 GP-Wochenenden dabei und ist 323 Mal gestartet.


Von Mathias Brunner

Russland-GP: Mercedes ungeschlagen

Der Formel-1-WM-Lauf von Sotschi ist fest in Mercedes-Hand: Die Silbernen sind auf dem Olympia-Gelände ungeschlagen – fünf Rennen, fünf Siege (Lewis Hamilton 2014, 2015 und 2018, Nico Rosberg 2016, Valtteri Bottas 2017). Mercedes hat überdies vier von fünf Pole-Positions herausgefahren (Hamilton 2014, Rosberg 2015 und 2016, Bottas 2018). Nun Sebastian Vettel konnte mit Ferrari 2017 dazwischenfunken.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Sergio Pérez ist krank

Der Mexikaner Sergio Pérez hat sich am Donnerstag nur kurz im Fahrerlager des Marina Bay Circuit aufgehalten. Der Racing-Point-Pilot sass bei 30 Grad in einer Daunenjacke herum, vor sich hinfröstelnd – er leidet an einer Magenverstimmung.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Singapore Airlines bis 2021

Die Fluggesellschaft Singapore Airlines hat ein Abkommen als Titelsponsor des Singapur-GP um zwei Jahre verlängert, bis einschliesslich des Rennens 2021.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Mika Salo als Rennkommissar

Wie immer befindet sich unter den vier GP-Rennkommissaren ein früherer Rennfahrer. Beim Singapur-GP ist das der Finne Mika Salo. Seine Kollegen im asiatischen Stadtstaat sind Tim Mayer (USA), Enzo Spano (Venezuela) und Nish Shetty (Singapur).

Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Pole-Position elementar

Die Pole-Position ist beim Strassen-GP von Singapur extrem wichtig: Acht von bisher elf Singapur-Rennen wurden vom besten Startplatz aus gewonnen.

Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Hamilton und Vettel dominant

Von bislang elf Strassen-GP in Singapur haben Lewis Hamilton und Sebastian Vettel acht gewonnen; der Engländer triumphierte 2009, 2014, 2017 und 2018, der Deutsche 2011, 2012, 2013 und 2015. Die beiden Ausnahmekönner sind die einzigen Piloten im Feld, die seit 2008 jeden Singapur-GP bestritten haben.


Von Mathias Brunner

Alfa Romeo-Sauber: Neu mit Ambrosial

Der Alfa Romeo-Sauber-Rennstall fährt ab sofort mit Werbung für Ambrosial, ein Getränke-Yoghurt des führenden asiatischen Milchprodukteherstellers Yili aus China.


Von Vanessa Georgoulas

Nico Hülkenberg muss zu den Stewards

Nico Hülkenberg versuchte im Qualifying von Monza die unliebsame Rolle des Windschatten-Spenders loszuwerden und fuhr deshalb in der ersten Schikane absichtlich durch den Notausgang. Obwohl der Trick nicht aufging, weil der Rest des Feldes im Schleichgang unterwegs war, wurde der Renault-Pilot deshalb vor die Regelhüter zitiert. Denn gemäss Artikel 27.3 des sportlichen Reglements ist es nicht erlaubt, ohne zwingenden Grund neben die Piste zu fahren.

Von Mathias Brunner

Monza: Nur 17 Formel-2-Autos

Nach dem tödlichen Unfall von Anthoine Hubert in Spa-Francorchamps haben die belgischen Behörden die Unfallwagen des Franzosen sowie von Juan Manuel Correa und Giuliano Alesi beschlagnahmt. Die Rennställe von Arden, Sauber-Charouz und Trident setzen am F2-Wochenende in Monza nur je ein Auto ein, für Tatiana Calderón, Callum Ilott und Alesi (Ralph Boschung muss daher pausieren).


Von Mathias Brunner

Haas und Rich Energy: Lösung vor Singapur

Es ist ruhig geworden um den internen Streit beim Energy-Drink-Hersteller Rich Energy und der daraus resultierenden Ungewissheit zur Zukunft des Haas-Hauptsponsors. Haas-Teamchef Günther Steiner: «Wir hoffen auf eine Lösung vor dem Singapur-GP, aber der Ball liegt bei Rich Energy.»


Von Mathias Brunner

Vor Monza-GP: Schon 3 Fahrer bestraft

Schon vor dem ersten Training zum Grand Prix von Italien ist klar: Drei Fahrer müssen wegen des Einbaus eines neuen Motors in der Startaufstellung zurückversetzt werden – Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda), Pierre Gasly (Toro Rosso-Honda) und Lando Norris (McLaren-Renault).


Von Mathias Brunner

Training Monza: Pérez-Crash, rote Flagge

Das erste Training zum Grossen Preis von Italien ist erneut mit der roten Flagge neutralisiert: Unfall von Sergio Pérez am Ausgang der Ascari-Kurve. Der Racing-Point-Renner schlug rückwärts ein, möglicherweise kommen auf den Mexikaner ein Getriebewechsel und eine Strafversetzung von fünf Rängen zu.

Von Mathias Brunner

1. Training Monza: Kimi Räikkönen out!

Nach knapp 20 Minuten war das erste Training in Monza für den GP-Veteranen Kimi Räikkönen vorbei: Dreher in der Parabolica, Hinterräder in den Kies eingegraben, rote Flagge. Beim Finnen wurde zum Glück nur der Stolz verletzt, die Schäden am Wagen sind geringfügig.

Von Mathias Brunner

Monza: Alfa Romeo-Sauber mit TSM

Alfa Romeo-Sauber fährt am Monza-Wochenende mit Werbung für die napolitanische Firma TSM. Das Unternehmen hat sich auf die Ausstattung besonderer Fahrzeuge spezialisiert, wie von Feuerwehrwagen, Ambulanzen, Panzerwagen, Militär- und Baufahrzeugen.


Von Mathias Brunner

Spa: Übler Crash in der Formel 2 – Abbruch

Das Formel-2-Rennen ist nach einem schlimmen Unfall in der zweiten Runde abgebrochen worden. Nach einer Kollision am Ausgang der Eau Rouge wurden die Fahrzeuge von Anthoine Hubert und Juan Manuel Correa komplett zerstört, es werden keine Bilder vom Unfall gezeigt, bis klar ist, wie es den Piloten geht.
Von Mathias Brunner

Tankstopps 2020: Nein der Teamchefs

Die Formel 1 wird kaum zu Tankstopps zurückkehren. Alle zehn Teamchefs haben sich gegen diesen Schritt ausgesprochen, weil sie glauben, dass die Kosten steigen, die Spannung aber abnimmt – weil Grands Prix mit Nachtanken berechenbarer sind.


Von Mathias Brunner

Lando Norris (McLaren): Fuss okay

Vor wenigen Tagen zeigte McLaren-Fahrer Lando Norris seinen linken Fuss in einer Orthese (medizinisches Hilfsmittel zur Stabilisierung und Entlastung) – Sehnenentzündung. In Belgien berichtet der Brite: «Der Fuss hat sich erholt, ich habe beim Fahren keine Beschwerden.


Von Mathias Brunner

Frankreich 2020: Tour de France-Alarm

Wenn die Formel 1 Ende Juni 2020 in Südfrankreich gastiert (Grand Prix am 28. Juni), rollt auch die Tour den France durch die Region: Die erste Etappe des legendären Radrennens beginnt am 27. Juni in Nizza! Die Formel-1-Führung erwartet dadurch keine grösseren Probleme.


Von Mathias Brunner

McLaren in Belgien: Neuer Sponsor

Erneut tritt das McLaren-Team mit einem Ersatz-Sponsor für die Kampagne «A Better Tomorrow» von British American Tobacco (BAT) an. In Spa-Francorchamps ist das die Supermarktkette Night & Day. In Ungarn wurde dort für die Duty Free Shop-Kette Dufry geworben, in Hockenheim war es der Fahrdienst Lyft.


Von Mathias Brunner

Saison 2020 mit 22 GP: Eine MGU-K mehr

Die Formel-1-Führung hat ein WM-Programm 2020 aus 22 Rennen durchgeboxt. Eine der Bedingungen der Teams: In der nächsten Saison darf ein zusätzlicher elektrischer Generator für die kinetische Energierückgewinnung (MGU-K) eingesetzt werden, also neu drei statt nur zwei pro Fahrer und Saison wie 2019.


Von Mathias Brunner

Spanien-GP 2020 bestätigt

Die katalanische Politikerin Meritxell Budó sagte Anfang August: «Wir haben eine Einigung gefunden, welches die Austragung des spanischen WM-Laufs auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sicherstellt, für ein weiteres Jahr.» Nun hat die Formel-1-Führung bestätigt: Ein entsprechender Vertrag zwischen der Formel 1, der Regierung von Katalonien, dem katalonischen Automomobilklub und dem Stadtrat von Montmeló ist unterzeichnet, der Grosse Preis von Spanien findet auch 2020 statt.

Von Mathias Brunner

Toro Rosso: Sieben Fahrerduos seit 2016

Die Beförderung von Alex Albon zu Red Bull Racing beim kommenden Belgien-GP bedeutet: Seit Anfang 2016 erleben wir die siebte Fahrerkombination bei der Scuderia Toro Rosso. Als da waren – Max Verstappen und Carlos Sainz (2016), Carlos Sainz und Daniil Kvyat (2016/2017), Carlos Sainz und Pierre Gasly (2017), Brendon Hartley und Daniil Kvyat (2017), Pierre Gasly und Brendon Hartley (2017/2018), Alex Albon und Daniil Kvyat (2019) sowie Daniil Kvyat und Pierre Gasly (2019).

Von Mathias Brunner

Jacques Villeneuve im Porsche Carrera Cup

Der 48jährige Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve ist immer offen für eine neue Erfahrung: Am 17./18. August hat er an einem Rennwochenende des skandinavischen Porsche Carrera Cups teilgenommen. Auf der Rennstrecke von Karlskoga wurde er im ersten Lauf 16., im zweiten dann Achter.

Von Mathias Brunner

Valtteri Bottas: Bestzeit beim Duathlon

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (29) hat in seiner Heimatstadt Nastola zum dritten Mal einen Duathlon organisiert. Auf Twitter postete der fünffache GP-Sieger stolz, dass er dabei seine persönliche Bestzeit verbessert habe.

Von Mathias Brunner

Kevin Magnussen hat geheiratet

Der dänische Haas-GP-Pilot Kevin Magnussen hat seine langjährige Freundin Louise Gjorup geheiratet. Die Trauung fand einer privaten Zerermonie in Nyborg statt. Das Paar kennt sich seit 2015.

Von Mathias Brunner

Grand Prix Mexiko: Vertrag bis Ende 2022

Die Formel-1-Führung hat bestätigt, was wir am 7. August berichtet hatten: Neues Dreijahres-Abkommen zur Austragung des Grossen Preises von Mexiko, der beliebte WM-Lauf in Mexiko-Stadt wird bis Ende 2022 bleiben.

Von Mathias Brunner

Formel 2: DAMS-Gründer Jean-Paul Driot tot

Im Alter von nur 68 Jahren ist Jean-Paul Driot verstorben, Gründer und Besitzer des DAMS-Rennstalls (Driot Associciés Motor Sport). Driot war in den letzten Monaten schwer erkrankt. Der Franzose hinterlässt seine Gattin Geneviève und seine Söhne Olivier und Gregory. DAMS hat in der Formel 3000, Formel Renault 3.5, GP3, GP2, Formel 2 und Formel E 147 Rennen gewonnen, 13 Fahrertitel und 12 Markentitel.

Von Vanessa Georgoulas

Ungarn-GP: Ricciardo startet als Letzter!

Renault-Star Daniel Ricciardo wird den zwölften WM-Lauf auf dem Hungaroring vom letzten Startplatz in Angriff nehmen. Der Australier, der wegen des falschen Timings beim letzten Q1-Versuch nicht über den 18. Startplatz hinauskam, bekommt für den GP eine neue Antriebseinheit, welche das erlaubte Motorenkontingent übersteigt. «Angesichts der Tatsache, dass er ohnehin so weit hinten startet, nutzen wir die Gelegenheit, um eine neue Power Unit einzubauen, damit wir das nicht an einem Rennwochenende machen müssen, an dem wir wahrscheinlich bessere Aussichten haben, nach vorne zu kommen», erklärt Renault-Sportchef Alan Permane.

Von Vanessa Georgoulas

Ungarn-GP: Antonio Giovinazzi bestraft

Alfa Romeo-Pilot Antonio Giovinazzi hat von den Regelhütern in Ungarn eine Strafversetzung um drei Positionen aufgebrummt bekommen. Der Grund: Der Italiener stand im ersten Qualifying-Abschnitt Racing-Point-Pilot Lance Stroll im Weg. Deshalb muss er nun statt vom 14. Startplatz von Position 17 losfahren. Davon profitieren Kevin Magnussen, George Russell und Sergio Pérez, die alle um je eine Position nach vorne rücken.

Von Mathias Brunner

Renault: Stärkere Partnerschaft mit HP

Der Werksrennstall von Renault ist eine verstärkte Partnerschaft mit HP Frankreich eingegangen. Der Computerhersteller mit Hauptsitz in Kalifornien ist einer der weltweit grössten Computer-Hersteller. HP wird Renault mit Workstations, Desktops, Laptops, Monitoren und Druckern ausrüsten. HP tauchte erstmals 2010 als Sponsor auf den Renault-Rennwagen auf.

Von Mathias Brunner

Ferrari-Junior Mick Schumacher in Ungarn

Die Hockenheim-Besucher haben sich gefreut, Mick Schumacher am Steuer des Ferrari F2004 seines Vaters Michael Schumacher zu erleben. Und sie haben sich geärgert, dass die Formel 2 nicht in Hockenheim zu Gast gewesen ist. Nun steht Ferrari-Junior Mick wieder im Renneinsatz, im Rahmen des Ungarn-GP. Freies Training am Freitag von 12.55 bis 13.40 Uhr, Quali von 16.55 bis 17.25 Uhr, Hauptrennen am Samstag ab 10.10 Uhr, Sprintrennen am Sonntag ab 11.25 Uhr. SPEEDWEEK.com wird Sie am Wochenende über alle Trainings und Rennen auf dem Laufenden halten.

Von Mathias Brunner

Zandvoort 2020 schon ausverkauft

Der frühere Formel-1-Fahrer Jan Lammers arbeitet als Spordirektor des 2020 ins WM-Programms zurückkehrenden WM-Laufs der Niederlande. Lammers kann stolz verkünden: Der Grand Prix vom kommenden Mai in Zandvoort ist ausverkauft, mit 105.000 Fans. Das Interesse war so gross, dass glatt zehn Mal mehr Tickets hätten verkauft werden können.

Von Mathias Brunner

Hockenheim-GP: Serie geht zu Ende

Nach dem verrückten Grossen Preis von Deutschland 2019 standen erstmals seit Magny-Cours 2008 keine Fahrer mit Mercedes- oder Renault-Motoren auf dem Siegerpodest. Nun sind es Verstappen und Kvyat mit Honda-Power sowie Vettel mit Ferrari; damals waren es die Ferrari-Fahrer Räikkönen und Massa sowie Toyota-Pilot Jarno Trulli

Von Mathias Brunner

Alfa Romeo-Sauber: Neuer Aerodynamik-Chef

Technikchef Simone Resta hat Alfa Romeo-Sauber verlassen und arbeitet ab 1. August wieder bei Ferrari. Sein Nachfolger als leitender Techniker bei den Schweizern: Jan Monchaux, der bisherige Chef der Aerodynamik-Abteilung. Monchaux’ frühere Stelle ist nun ebenfalls besetzt – mit dem Italiener Alessandro Cinelli, der von Ferrari kommt. Cinelli tritt seinen Posten am 19. August an. Er arbeitete 17 Jahre lang in Maranello, zuletzt stand er der Aero-Experimentalgruppe vor.

Von Mathias Brunner

GP-Rennkommissare weniger streng

Das Rad-an-Rad-Duell von Max Verstappen und Charles Leclerc in Silverstone war nur ein Knaller des grandiosen britischen Grand Prix. Gemäss des früheren GP-Haudegens Derek Warwick (Fahrervertreter unter den Rennkommissaren in Hockenheim) soll den Piloten weiterhin mehr Spielraum gelassen werden. «Wir fahren die Linie von Österreich und England weiter, selbst wenn der Kampf zwischen Verstappen und Leclerc teils grenzwertig war.»


Von Mathias Brunner

Jenson Button ist Papa

Formel-1-Weltmeister Jenson Button ist zum ersten Mal Papa geworden. Der Champion der GP-Saison 2009 hat von seiner Freundin Brittny einen gesunden Hendrix Jonathan geschenkt bekommen. Wir gratulieren!


Von Mathias Brunner

Toro Rosso neu mit PTT Lubricants

Die Scuderia Toro Rosso arbeitet ab sofort mit dem thailändischen Öl- und Gaskonzern PTT. Geworben wird auf den Formel-1-Autos und auf den Overalls von Alex Albon und Daniil Kvyat für die Schmierstoffe (PTT Lubricants) der 1978 gegründeten Firma, die sich in Staatsbesitz befindet. PTT (Po To Tho) ist gemäss Fortune Global 500 der grösste thailändische Konzern und befindet sich unter den 250 grössten Unternehmen der Welt. Die Gruppe setzt pro Jahr rund 58 Milliarden Euro um.

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Von Günther Wiesinger
Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 24.10., 06:50, ORF 1
Die Biene Maja
Do. 24.10., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 07:10, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 24.10., 07:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 09:05, Motorvision TV
High Octane
Do. 24.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 24.10., 10:45, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 10:50, Motorvision TV
Super Cars
Do. 24.10., 11:30, ORF Sport+
Formel 1
zum TV-Programm