Formel 1

Valtteri Bottas-Deal: Williams liess Mercedes leiden

Von - 20.01.2017 07:39

Das Williams-Team liess sich den Verlust von Valtteri Bottas teuer von Mercedes bezahlen, wie Claire Williams stolz erzählt. Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff betont aber: «Es ging nicht nur ums Finanzielle.»

Der überraschende Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg brachte Williams in eine komfortable Lage. Denn schnell war klar, dass der erste Wunschkandidat von Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff und F1-Vorstandschef Niki Lauda für die Nachfolge des Champions ein gewisser Valtteri Bottas war, der allerdings beim Rennstall aus Grove unter Vertrag war.

Wolff, der die Williams-Teamführung gut kennt, da er selbst einmal Teilhaber der britischen Truppe und bis vor kurzem auch Mitglied des Managements von Bottas war, musste bei den Verhandlungen finanzielle Zugeständnisse machen. Im Gespräch mit den Kollegen der italienischen «Gazzetta dello Sport» bestätigt er: «Wir konnten Williams natürlich nicht ein Angebot machen, das keine Gegenleistungen vorsah. Claire Williams ist eine schlaue Geschäftsfrau.»

Und auch die Tochter von Teamgründer und Namensgeber Frank Williams erklärte im TV-Interview mit «Sky Sports News» stolz: «Wenn du deine Fahrerwahl getroffen und schon Pläne für dein Duo geschmiedet hast, dann ist es sehr schwierig, wenn einer wieder von Bord geht. Das bringt das Team in eine knifflige Lage. Natürlich muss der Deal dann auch für uns stimmen, sonst kommt er nicht zustande. Wir haben einige gute kommerzielle Bedingungen gestellt und Mercedes so etwas leiden lassen.»

Doch Wolff betont auch: «Es ging nicht nur ums Finanzielle. Williams brauchte auch einen erfahrenen Piloten und Felipe (Massa, Anm.) musste überzeugt werden, für ein weiteres Jahr in den GP-Zirkus zurückzukehren.» Die Frage, ob Mercedes das Comeback des Brasilianers bezahlt habe, beantwortet der Wiener knapp mit : «Ja, offensichtlich.» Der 44-Jährige beeilt sich aber anzufügen: «Letztlich waren alle Beteiligten happy.»

Neben der Gage für den Routinier aus Sao Paulo und weiteren kommerziellen Vorteilen für das Williams-Team soll Mercedes in der sechswöchigen Verhandlungsphase auch Zugeständnisse bei den Preisen für die Antriebseinheiten gemacht haben. Demnach hat Claire Williams einen deutlichen Rabatt für die Motoren ausmachen können.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Rückkehr von Felipe Massa bezahlt Mercedes – zur Freude der vielen Fans des Brasilianers © LAT Die Rückkehr von Felipe Massa bezahlt Mercedes – zur Freude der vielen Fans des Brasilianers
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Red Bull Racing - Ein Frontflügel geht auf Reisen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorrad

Sa. 17.11., 15:00, Eurosport


Formel 1

Sa. 17.11., 15:55, ORF Sport+


Monster Jam Championship Series

Sa. 17.11., 16:30, Motorvision TV


Micky und die flinken Flitzer

Sa. 17.11., 16:30, Disney Junior


SPORT1 News

Sa. 17.11., 17:40, SPORT1+


Timster

Sa. 17.11., 17:45, Kinderkanal


Heute im Osten - Reportage

Sa. 17.11., 18:00, MDR


Sportschau

Sa. 17.11., 18:00, Das Erste


Servus Sport aktuell

Sa. 17.11., 19:15, ServusTV Österreich


car port

Sa. 17.11., 20:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
77