Sotschi: Ultraweiche Slicks sorgen für Ungewissheit

Von Otto Zuber
Formel 1

Pirelli erwartet in Russland ein schnörkelloses 1-Stopp-Rennen. «Allerdings haben wir erstmals den ultraweichen Slick für Russland nominiert», erklärt Rennchef Mario Isola. Dieser könnte für Überraschungen sorgen.

Das anstehende vierte GP-Wochenende auf dem Sochi Autodrom in Russland müssen die Formel-1-Reifenexperten mit einem Fragezeichen in Angriff nehmen. Denn die GP-Stars dürfen auf dem Strassenkurs in der Olympia-Stätte erstmals auf den ultraweichen Reifen ausrücken.

«Es bleibt abzuwarten, welche Folgen aus seinem Einsatz an den Autos der neuen Generation resultieren», erklärt Pirelli-Rennchef Mario Isola.

«Weil Sotschi ein sehr reifenschonender Kurs ist und die Reifen in diesem Jahr ohnehin auf eine höhere Haltbarkeit ausgelegt sind, ist ein schnörkelloses 1-Stopp-Rennen zu erwarten», fügt der Italiener an.

Und Isola betont: Die Performance-Lücke zwischen den drei nominierten Mischungen ist relativ schmal. Daher ist jeder der drei Slick-Typen ein potenzieller Kandidat für das Rennen in Sotschi.»

«Das Rennen folgt auf einen zweitägigen Test in Bahrain. Es wird interessant sein zu beobachten, wie sich die dort gemachten Erfahrungen in Russland auf das Reifen- Management sowie die Performance auf der Strecke auswirken werden», erklärt Isola weiter.

Die Reifen-Fakten zum Russland-GP

• Die Verschleisswerte zählen zu den niedrigsten in der Saison. Die Anforderungen an die Reifen halten sich daher in Grenzen.

• Aufgrund der milden Witterung ist auch der hitzebedingte Leistungsabfall vergleichsweise niedrig.

• Die Kurven 2 und 13 sind die heftigsten Bremszonen, dort besteht das Risiko von Bremsplatten.

• Im letzten Abschnitt einer Runde wechseln Traktion und Bremsen einander in schneller Folge ab, ähnlich wie in Abu Dhabi.

• Weil die Piste zwischen zwei Grands Prix kaum genutzt wird, ist sie zu Beginn des Rennwochenendes noch sehr rutschig.

• Die dritte Kurve ist die anspruchsvollste des ganzen Kurses. Mit ihren mehreren Scheitelpunkten ist sie mit der Kurve 8 von Istanbul vergleichbar.

• Der rechte Vorderreifen wird am stärksten belastet.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE