Deutsche Rallye-«Winterspiele»

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
Deutscher Champion Gassner möchte Vorjahressieg wiederholen.

Deutscher Champion Gassner möchte Vorjahressieg wiederholen.

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft startet in Bayern – alle Anzeichen sprechen für eine Winter-Rallye – Italiener patzen.

Das nächste Wochenende ist es etwas für die Rallye-Fans. Auf Zypern geht bei frühlingshaften warmen Temperaturen die Rallye-WM in ihre dritte Runde. In Bayern wird in der Deutschen Rallye-Meisterschaft die Saison eröffnet. In Peiting findet mit dem ersten von sieben Läufen allen Anzeichen nach eine echte Winter-Rallye statt. Die Veranstalter sind aber gerüstet.

Die Vorbereitungen der Veranstaltergemeinschaft sind überwiegend abgeschlossen, «von mir aus könnte es sofort losgehen», so Rallyeleiter Robert Schedel (Altenstadt). Ein Grossteil der letzten Vorbereitungen bestand darin, die Wertungsprüfungen befahrbar zu machen. «Im Zielbereich der Monte-Rigi-Prüfung gab es Schneewehen bis zu eineinhalb Metern Höhe», berichtet Organisations-Leiter Luggi Dietl (Peiting), «teilweise mussten wir sogar einen Bagger einsetzen, um die Strecke befahrbar zu machen.»

Temperaturen um den Gefrierpunkt und eine Wettervorhersage, die weitere Schneefälle ankündigt, garantieren im Pfaffenwinkel zumindest auf den höher gelegenen Streckenabschnitten winterliche Verhältnisse. Dies könnte auch der Grund sein, dass die ansonsten so stark vertretenen italienischen Teilnehmer diesmal auf der Nennungsliste komplett fehlen.

Das Beherrschen ihres Sportgerätes auf den winterlichen Straßen ist für die meisten Teams eine zusätzliche Herausforderung und lockt zum Start ins Oberland. Die Teilnehmer aus Italien scheint es diesmal abgeschreckt zu haben, «in den vergangenen Jahren kamen einzelne Fahrer aus dem Süden sogar ohne Winterreifen angereist, die hatten natürlich extreme Probleme», berichtet Dietl von der teilweise nicht ausreichenden Vorbereitung der italienischen Mitropa-Cup Teilnehmer.

Das Starterfeld von 58 Teams aus sechs Nationen wird angeführt von einem Doppel- Champion: Der Surheimer Hermann Gassner ist Titelträger in der DRM (Deutsche
Rallye-Meisterschaft) und auch im Mitropa-Cup, der Europameisterschaft für Privatiers. Beide Serien starten im Oberland und in beiden Wertungen ist die Titelverteidigung das anvisierte Ziel. «Das wird in beiden Fällen sicherlich nicht einfach», erklärt Gassner, «denn wir starten erstmals in der DRM mit dem neuen
Mitsubishi Lancer Evo X.»

Die letzen Tests verliefen jedenfalls viel versprechend. Hermann Gassner und Co Siggi Schrankl kommen zudem als Vorjahressieger ins Oberland. Sie sehen vor allem im Stuttgarter Vize-Meister Sandro Wallenwein (Subaru Impreza), dem Sachsen Peter Corazza und nicht zuletzt in Gassners Sohn Hermann Junior (beide Mitsubishi) die größten Konkurrenten beim Kampf um den Gesamtsieg.

Einer hat seine Ambitionen für den Meisterschaftsauftakt schon drastisch reduziert. «Meine Ziele werden gerade von den Schneeflocken in Peiting zugedeckt», flachst Olaf Dobberkau. Der lange Thüringer pilotiert wie im Vorjahr einen Porsche 911 GT3 und hat auf Schnee und Eis nur geringe Chancen gegen die Allradler. «Wenn es doch trocken sein sollte, dann möchte ich schon in Richtung Treppchen fahren, Ansonsten gilt ankommen und wichtige Punkte sammeln.»

Mit dem Start auf dem Hauptplatz in Peiting beginnt die Bayern Rallye Oberland am Freitag um 18.00 Uhr. Den Zuschauern bietet anschließend vor allem die Nachtprüfung in der Motorsportarena Altenstadt unter Flutlicht feinstes Rallye Feeling. Der Rundkurs am Ortsrand von Altenstadt ist auch am Samstag (13.00 Uhr und 15.00 Uhr) ein lohnender Anlaufpunkt für die Fans.

Dazwischen besteht auf dem Serviceplatz im Industriegebiet Peiting die Chance, den Mechanikern bei ihrer Arbeit an den Rallye-Boliden über die Schulter zu schauen. Zudem hat man hier die beste Möglichkeit, Autogramme zu ergattern oder zu einem kurzen Plausch mit den Teams. Ab 16.30 Uhr werden auf dem Hauptplatz dann die Sieger der Oberland-Rallye 2009 geehrt.

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm