Interlagos: Das WEC-Finale im Liveticker

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Der Start in Interlagos

Der Start in Interlagos

Liveticker vom Finale der Sportwagen-WM FIA WEC in Interlagos. Für Updates bitte den Webbrowser regelmässig aktualisieren.

Willkommen zum SPEEDWEEK.com-Liveticker vom Finale der Sportwagen FIA WEC in Interlagos. Für Updates, aktualisieren Sie bitte regelmässig ihren Webbrowser. 

So lief das Qualifying in Interlagos

Ergebnis Qualifying

Link zum Livetiming

15:30 Uhr: Tom Kristensen hält eine sehr emotionale Ansprache an die Fans.  

15:38 Uhr: Die Nationalhymne wird gesungen, Kunstflieger fliegen über die Strecke. 

15:44 Uhr: Vier Titel werden heute noch vergeben: Fahrer- und Teamtitel in der LMP2-Klasse sowie die Markenwertungen LMP1 und GTE.

15:47 Uhr: Die Startfahrer:

1. #20 Porsche Timo Bernhard
2. #14 Porsche Marc Lieb
3. #8 Toyota Sébastien Buemi
4. #2 Audi Benoit Treluyer
5. #7 Toyota Alex Wurz
6. #1 Audi Lucas Di Grassi
7. #12 Rebellion Mathias Beche
8. #13 Rebellion Fabio Leimer
9. #9 CLM Pierre Kaffer
10. #25 Ligier Olivier Pla

15:50 Uhr: Zehn Minuten bis zum Start. 

15:58: Uhr: Das Feld startet in die Einführungsrunde.

16:00 Uhr START! Bernhard (#20 Porsche) von der Pole aus in Führung, Buemi (#7 Toyota) presst sich in der ersten Runde an Marc Lieb (#14 Porsche) vorbei. Drama bei Audi: Treluyer (#2 Audi) ist nach dem Start langsam unterwegs, verliert mehr als 30 Sekunden, ist letzter, kommt aber nicht an die Box. 

Runde 2: Bernhard (#20 Porsche) führt 1,5 Sekunden vor Buemi (#7 Toyota), dann Lieb (#14 Porsche) und Di Grassi (#1 Audi).

Runde 3: Dramatischer Start in der LMP2. Tabellenführer Pla (#26 Ligier) mit Kontakt in der Startrunde, fällt auf P4 zurück, Imperatori (#47 KCMG-Oreca) führt.

Runde 4: GTE: Mücke (#97 Aston Martin) führt vor Rees (99 Aston Martin) und Makowiecki (#92 Porsche). 

Runde 6: Bernhard (#20 Porsche) führt 3,1 Sekunden vor Buemi (#7 Toyota). Die führenden LMP1 überrunden die letzten GTE.

Runde 8: Im Verkehr rückt Buemi (#7 Toyota) näher an Bernhard (#20 Porsche), Differenz eine Sekunde.

Runde 12: Pierre Kaffer bringt den CLM mit Rauchentwicklung unplanmässig an die Box. Lag auf Rang acht. Setzt Rennen fort

Runde 13: Bernhard (#20 Porsche) kann sich kaum von Buemi (#8 Toyota) absetzen. Lieb (#14 Porsche) am Heck vom Buemi, dann Lücke zu Di Grassi (#1 Audi) auf P4). #2 Audi liegt wieder auf P8 und fährt reguläre Rundenzeiten mit Treluyer am Steuer. 

Runde 14: Bernhard (#20 Porsche) fährt in Führung liegend schnellste Rennrunde. Kaffer kommt wieder an die Box, nun wird repariert.

Runde 16: GTE: Reihenfolge unverändert: 2x Aston Martin (#97/99), dann der #92 Porsche, dann 2x Aston Martin GTE-AM (#99/95)

Runde 19: Porsche ist bisher im Rennen so stark wie nie. Bernhard (#20) führt mit 5,4 Sekunden, Lieb (#14) macht Druck auf den zweitplatzierten Buemi (#8 Toyota). In der Porsche-Box hat sich Mark Webber ungewöhnlich früh den Helm aufgesetzt. 

Runde 20: Schönes Duell zwischen Lieb (#14 Porsche) und Buemi (#8 Toyota) um Platz zwei. Neue schnellste Rennrunde von Bernhard.

Runde 24: Durch den immer noch tobenden Kampf um Platz zwei verschafft sich Bernhard (#20 Porsche) einen Vorsprung von 8,7 Sekunden an der Spitze.

Runde 25: Kaffer (#9 CLM) ist wieder unterwegs, hat durch ein Getriebeproblem zehn Runden verloren.

Runde 26: Der zweite Toyota (#7) kommt noch nicht richtig in Schwung, Wurz verliert als fünfter im Schnitt eine Sekunde pro Runden.

Runde 28: Lieb (Porsche) und Buemi (Toyota) duellieren sich weiterhin um Platz zwei wie auf der Kartbahn. 

Runde 32: Beche (#12 Rebellion) eröffnet den Reigen der regulären ersten Boxenstopps.

Runde 34: Bernhard (#20 Porsche) P1, +13,6 Sek. Buemi und Lieb balgen sich weiter.

Runde 36: Di Grassi (#1 Audi) zum ersten Boxenstopp. Duval steigt ein. Auch Treluyer (#2 Audi) kommt rein und versucht einen Doppelstint auf einem Reifensatz.

Runde 37: Buemi (#8 Toyota) und Lieb (#14 Porsche) kommen an die Box. Davidson und Jani übernehmen. Auch Wurz (#7 Toyota) drin. Reihenfolge bleibt nach Stopp unverändert.

Runde 38: Führender Bernhard (#20 Porsche) kommt rein, Webber übernimmt.

Runde 44: Drama in der LMP2. Tabellenführer und Klassen-Führender Pla fliegt im Ligier-Nissan in der ersten Kurve hart in die Reifenstapel. Der Ligier ist raus, damit ist nun Sergey Zlobin und SMP Racing auf Titelkurs. Full Course Yellow nach dem Ligier-Abflug.

Der Stand nach einer Stunde:

1. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
2. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
3. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
4. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
5. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
6. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
7. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
8. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
9. #26 G-Drive Ligier (Pla/Canal(Rusinov) 1. LMP2
10. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 2. LMP2

Runde 45: Beche (#12 Rebellion) wird in die Box geschoben. Audi nutzt FCY zum Fahrerwechsel bei der #2, Fässler übernimmt von Treluyer. Damit endet auch der Versuch des Doppelstints vorzeitig.

Runde 47: Rennen ist wieder freigegeben. 

Runde 49: Durch die FCY ist der Vorsprung von Webber (#20 Porsche) auf Davidson (#8 Toyota) auf 5 Sekunden geschrumpft.

Runde 50: Vilander (#51 Ferrari) dreht Turner (#97 Aston Martin) um.

Info zum #2 Audi-Problem am Start: Treluyer erklärt es war ein Systemfehler und er musste einen Neustart der Systeme machen.

Runde 51: Die FCY kam gerade zum Zeitpunkt der ersten GT-Stopps und hat die Reihenfolge ordentlich durcheinander gebracht. #99 Aston Martin führt mit O´Young nun vor Rigon (#71 Ferrari).

Runde 53: Webber (#20 Porsche), P1 +8,7 Sek. auf Davidson (#8 Toyota)

Runde 55: #12 Rebellion wieder unterwegs, nun mit Heidfeld. Hat zehn Runden verloren, Getriebeprobleme.

Runde 58: Der #7 Toyota kommt auch mit Conway am Steuer nicht in Schwung, die Bahrain-Sieger liegen bereits 41 Sekunden zurück. 

Runde 61: Das Toyota-gegen-Porsche Duell um Platz zwei geht in die zweite Runde. Nun setzt Jani (#14 Porsche) Davidson (#8 Toyota) unter Druck. Duval (#1 Audi) zehn Sekunden dahinter auf P4. 

Runde 62: GT: 1. #99 Aston Martin 2. #71 Ferrari 3. #92 Porsche

LMP2: 1. #47 KCMG-Oreca 2. #37 SMP-Oreca 3. #27 SMP-Oreca

Runde 67: Porsche zeigt an der Spitze weiterhin nicht das geringste Zeichen von Schwäche. Webber führt mit 16 Sekunden. 

Runde 69: Heidfeld (#12 Rebellion) steht schon wieder in der Box. 

Runde 72: Die zweite Runde der LMP1-Boxenstopps steht bevor.

Runde 73: Poulsen (#95 Aston Martin) bekommt Durchfahrtsstrafe verpasst, Thiim hatte im ersten Sting abgekürzt. Poulsen aktuell P2 GTE-Am hinter Nygaard (#98 Aston Martin).

Runde 74: Porsche-Doppelführung! Jani (#14 Porsche) vorbei an Davidson (#8 Toyota). Webber führt mit 15 Sekunden. Duval (#1 Audi) kommt an die Box.

Runde 76: Jani (#14 Porsche) kommt an die Box, Dumas übernimmt. Davidson (#8 Toyota) bleibt noch draussen.

Runde 77: #8 Toyota nun an der Box, Buemi übernimmt von Davidson. Buemi geht vor Dumas wieder raus. Damit Reihenfolge wieder Porsche-Toyota-Porsche.

Runde 79: Webber (#20 Porsche) kommt rein, Hartley übernimmt. 

Runde 80: Rigon (#71 Ferrari) hat mittlerweile die GT-Führung von O´Young (#99 Aston Martin) übernommen. Pilot (#92 Porsche) Dritter.

Runde 81: Audi #2 und #1 auf P2 und P2. #2 (Fässler) ist auf einem anderem Boxenstoppryhtmus unterwegs. #1 (Duval) hat zuletzt auf neue Reifen verzichtet.

Runde 83: Fässler (#2 Audi) kommt zum Stopp. Doppelstint. 

Runde 85: Der Stand nach zwei Stunden:

1. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
2. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
3. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
4. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
5. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
6. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 1. LMP2
9. #37 SMP-Oreca (Shaitar/Ladygin/Ladygin) 2. LMP2
10. #71 Ferrari (Rigon/Calado) 1. GTE-Pro

Runde 87: Die Doppelstint-Strategie hat den #1 Audi wieder nach vorn Platz zwei gebracht. Ob die Strategie aufgeht, zeigt dieser Stint. Porsche und Toyota fahren bisher Einfach-Stints auf einem Reifensatz.

Runde 88: Dreher von Buemi (#8 Toyota) nach Kontakt mit GT-Porsche von Vaxiviere. Dumas (#14 Porsche) übernimmt dadurch Platz drei.

Runde 93: Buemi (#8 Toyota) hat durch den Kontakt nun 18 Sekunden auf Dumas (#14 Porsche) verloren. 

Runde 100: Porsche-Doppelführung: Dumas (#14 Porsche) nimmt Duval (#1 Audi) Rang zwei ab.

Runde 101: Rigon (#71 Ferrari) führt weiter in der GTE. Turner (#97 Aston Martin) Zweiter, dann Makowiecki (#92 Porsche), Rees (#99 Aston Martin) und Bergmeister (#91 Porsche).

Runde 102: Emerson Fittipaldi (#61 Ferrari) ist in seinem ersten Stint und bleibt kurz auf der Strecke stehen, setzt dann Rennen fort.

Runde 102: Buemi (#8 Toyota) ist derzeit schnellster LMP1-Pilot und holt nach dem unverschuldeten Dreher rapide auf den auf Rang drei liegenden #1 Audi von Duval auf.

Runde 103: Buemi (#8 Toyota) fliegt förmlich an Duval (#1 Audi) vorbei und übernimmt kampflos Platz drei. Die Audi-Strategie mit dem Doppelstint scheint nicht aufzugehen.

Runde 104: Vorsprung des führenden Porsche ist ordentlich geschrumpft. Hartley (#20) liegt nur noch eine Sekunde vor Dumas (#14).

Runde 105: Dumas bringt #14 Porsche an die Box zum dritten Stopp. Lieb übernimmt. 

Runde 108: Der LMP2-führende KCMG-Oreca war mit Howson zwei Mal innerhalb weniger Runden von der Strecke und kommt jetzt zum Check an die Box.

Runde 109: Buemi (#8 Toyota) holt rapide auf den führenden Porsche von Hartley auf. Differenz nur noch fünf Sekunden. Hartley hat bisher nicht den besten Stint.

Runde 114: Buemi (#8 Toyota) nimmt Hartley (#14 Porsche) die Führung ab. Nach 2:41h führt in Interlagos erstmals ein Toyota. Buemi kommt am Ende der Runde an die Box, damit wieder Hartley vorn. 

Runde 118: Hartley ist im Schnitt zwei Sekunden langsamer unterwegs als Marc Lieb, der im zweiten 919 nun auf Rang zwei liegt. 

Runde 119: Hartley kommt an die Box. Bernhard übernimmt.

Runde 121: Lieb führt, erstmals im Rennen liegt damit der #14 Porsche an der Spitze. Davidson (#8 Toyota) Zweiter 11 Sekunden zurück. Bernhard (#20 Porsche) Dritter. 

Runde 126: Auch Bernhard hat im #20 Porsche Probleme das Tempo von führenden Lieb in der #14 zu gehen. 

Runde 128: Halbzeit in Interlagos, der Stand nach drei Stunden:

1. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
2. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
3. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
4. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
5. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
6. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #37 SMP-Oreca (Shaitar/Ladygin/Ladygin) 2. LMP2
9. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 1. LMP2
10. #71 Ferrari (Rigon/Calado) 1. GTE-Pro

Runde 141: Porsche gerät unter Druck. Davidson (#8 Toyota) liegt nur noch drei Sekunden hinter dem führenden Porsche von Lieb. Di Grassi (#1 Audi) nimmt Bernhard (#20 Porsche) Rang drei ab. 

Runde 142: GT: Mücke/Turner (#97 Aston Martin) haben sich mittlerweile an die Spitze gekämpft. 12 Sekunden dahinter der Makowiecki/Pilet-Porsche.

Runde 144: Lieb kommt mit dem führenden #14 Porsche an die Box, übergibt an Dumas. Davidson (#8 Toyota) erbt Führung.

Runde 151: Seltener Fehler von Lotterer (#1 Audi). Rutsch von der Strecke und muss durch die Wiese, fällt von 2 auf 4 zurück. 

Runde 153: FULL COURSE YELLOW: Anton Ladygin steht im LMP2-führenden #37 SMP-Oreca auf der Strecke. Davidson übergibt führenden Toyota an Buemi.

Runde 156: Rennen ist wieder freigegeben. Buemi (#8 Toyota) liegt sechs Sekunden vor Dumas (#14 Porsche). 

Runde 162: Das Rennen zählt zu den besten der Saison und lange noch nicht entschieden. Dumas (#14 Porsche) ist dabei den Vorsprung von Buemi (#8 Toyota) zu reduzieren, liegt nun unter drei Sekunden. 

Runde 170: Der Stand nach vier Stunden:

1. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
2. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
3. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
4. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
7. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 1. LMP2
8. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
9. #92 Porsche (Makowiecki/Pilet) 1. GTE-Pro
10. #71 Ferrari (Rigon/Calado) 2. GTE-Pro

Runde 181: Dem #7 Toyota wird eine Durchfahrtsstrafe verpasst nachdem er den #20 Porsche einige zuvor beim Überrunden zu wenig Platz gelassen hat.

Runde 182: Von der anfänglichen Führung des #20 Porsche ist nicht mehr viel geblieben. Hartley kämpft mit Lotterer (#1 Audi) um Platz fünf.

Runde 183: Dumas (#14 Porsche) liegt im Heck des führenden #8 Toyota und kommt nun an die Box. Jani übernimmt. 

Runde 185: Tom Kristensen steigt erstmals in den #1 Audi. Es ist auch gleichzeitig das letzte Mal, das Kristensen in einen Sportwagen steigt. 

Runde 188: Nach dem Unfall des G-Drive-Ligier und Reifenschäden/Problemen bei den beiden SMP-Oreca führt der KCMG-Oreca mit sechs Runden Vorsprung in der LMP2.

Runde 189: Aston Martin hat eine Doppelführung in der GTE-Pro, Mücke/Turner führen vor Rees/MacDowall/O´Young und dem Makowiecki/Pilet-Porsche.

Runde 181: Der führenden #8 Toyota kommt zum Stopp, Davidson übernimmt von Buemi.

Runde 194: Nach dem Boxenstopp des Toyota hat Porsche nun wieder die Führung übernommen. Jani (#14 Porsche) hat sich nach seinem früheren Stopp die Spitze erkämpft und liegt nun drei Sekunden vorn. Noch 90 Minuten zu fahren und das Rennen ist noch völlig offen. 

Runde 198: Der #20 Porsche liegt nun auf Rang sechs eine Runde zurück. 

Runde 210: Porsche-Toyota-Audi auf den ersten drei Positionen - das letzte ist zweifelsfrei das beste Rennen in diesem Jahr. Der #1 Audi liegt auf Rang drei, Tom Kristensen würde damit seine Karriere auf dem Podium beenden. 

Runde 211: 64 Minuten vor dem Rennende liegen 1,4 Sekunden zwischen dem führenden Porsche und dem #8 Toyota. 

Runde 213: Als wäre dieses Rennen an der Spitze nicht schon spannend genug, liegt nun auch noch die latente Gefahr von Regen in der letzten Rennstunde in der Luft.

Runde 214: Der Stand nach fünf Stunden: 

1. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
2. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
3. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
4. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
5. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
6. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
7. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 1. LMP2
8. #92 Porsche (Makowiecki/Pilet) 1. GTE-Pro
9. #71 Ferrari (Rigon/Calado) 2. GTE-Pro
10. #97 Aston Martin (Mücke/Turner) 3. GTE-Pro

Runde 218: Porsche hat nicht nur gute Chancen auf den Gesamtsieg, sondern auch auf den GT-Klassensieg. Der #92 Porsche von Makowiecki/Pilet absolviert in Führung liegend seinen letzten Boxenstopp. Der #97 Aston Martin wird die Klassenführung übernehmen, muss aber bis zum Rennende noch einen kurzen Tankstopp machen. 

Runde 222: Jani kommt im führenden #14 Porsche zum letzten Tankstopp, bleibt bis zum Rennende im Auto und wechselt keine Reifen. Lag zuvor drei Sekunden vor Davidson, dessen letzter Stopp noch aussteht. 

Runde 224: Kristensen (#1 Audi) absolviert seinen letzten Boxenstopp und geht in den letzten Stint seiner Karriere. 

Runde 229: Davidson (#8 Toyota) kommt zum finalen Stopp. Holt sich neue Reifen.

Runde 230: Jani (#14 Porsche) führt 17,7 Sekunden vor dem Toyota von Davidson. Noch 38 Minuten zu fahren.

Runde 232: Auf frischen Reifen ist der Toyota gleich einmal 1,5 Sekunden schneller. 15,3 Sek. Differenz. 35 Minuten zu fahren.

Runde 236: GT: Der Vorsprung des #97 Mücke/Turner Aston Martin auf den Werks-Porsche 911 RSR beträgt 45 Sekunden, der Aston Martin muss noch einmal stoppen.

Runde 237: Differenz Porsche Toyota 14,1 Sekunden

Runde 239: HORRORCRASH von Mark Webber. Kollision mit Ferrari aus GTE-Am-Klasse mit Matteo Cressoni. Eingangs Start-Ziel. SAFETY CAR.

Runde 240: Porsche meldet über Twitter: Mark Webber ist o.k. 

Runde 241: Webber winkt von der Trage, wird ins Medical Center gebracht. Unfallgegner Cressoni steht an der Leitplanke.

Runde 245: Das Safety-Car ist weiter auf der Strecke. Davidson liegt direkt hinter Jani. 7 Minuten noch. 

Runde 247: Das Rennen wird hinter dem Safety-Car beendet. 

Runde 249: Das Rennen ist beendet. Porsche siegt mit Neel Jani, Marc Lieb und Romain Dumas.

Aston Martin gewinnt mit Mücke/Turner die GTE-Pro.

Toyota ist Markenweltmeister. Ferrari gewinnt GT-Markenwertung.

KCMG gewinnt in der LMP1-Klasse, Zlobin und SMP Racing holen den Titel.

Ergebnis Top-Zehn:

1. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
2. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
3. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
4. #7 Toyota (Wurz/Sarrazin/Conway)
5. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
6. #47 KCMG-Oreca (Bradley/Howson/Imperatori) 1. LMP2
7. #97 Aston Martin (Mücke/Turner) 1. GTE-Pro
8. #92 Porsche (Makowiecki/Pilet) 2. GTE-Pro
9. #71 Ferrari (Rigon/Calado) 3. GTE-Pro
10. #51 Ferrari (Bruni/Vilander) 4. GTE-Pro.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
8DE