Toto Wolff (Mercedes): «Kampf für 2018 hat begonnen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Toto Wolff: «Der Druck hat für Mercedes nicht nachgelassen»

Toto Wolff: «Der Druck hat für Mercedes nicht nachgelassen»

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff stellt klar, dass die Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas trotz der Entscheidung im diesjährigen Titelkampf auch beim 19. WM-Lauf in São Paulo alles geben werden.

Der Kampf um die Formel-1-WM-Titel in der Team- und Fahrer-Wertung ist zwar entschieden, doch das Mercedes-Team denkt nicht daran, die letzten beiden Rennen der Saison etwas lockerer als gewohnt anzugehen. Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff betont: «Es mag verlockend klingen zu denken, dass der Druck nach dem Gewinn beider Weltmeisterschaften nachgelassen hat. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.»

«Innerhalb des Teams sehen wir die kommenden Rennwochenenden als die ersten zwei Grands Prix der Saison 2018 an», verrät der Wiener. Und er beteuert: «Wir sind fest entschlossen, diese beiden Rennen zu gewinnen, um den Schwung mit in den Winter zu nehmen. Nur weil die Weltmeisterschaften entschieden sind, werden wir nicht zurückstecken.»

«Das entspricht auch genau den Grundsätzen, die uns zu dem machen, was wir sind. Wir streben stets nach Spitzenleistungen – von der ersten Runde beim Winter-Shakedown in Silverstone bis zur letzten Testrunde beim Saisonabschluss-Test in Abu Dhabi», fügt Wolff selbstbewusst an. «Wann immer wir Rennen fahren, möchten wir diese auch gewinnen. Mit dieser Einstellung reisen wir auch nach São Paulo.»

Der vierfache Weltmeister Lewis Hamilton und dessen Teamkollege Valtteri Bottas seien genauso entschlossen wie er selbst, erklärt der 45-Jährige: «Lewis ist derzeit am Gipfel seines Könnens angekommen und wird fest entschlossen sein, seinem Vorjahreserfolg einen weiteren Sieg folgen zu lassen. Valtteri erzielte in Mexiko vielversprechende Fortschritte und wird versuchen, in Interlagos darauf aufzubauen.»

«Wie die zurückliegenden Rennen gezeigt haben, ist es niemals einfach, einen Grand Prix zu gewinnen», stellt Wolff aber auch klar. «Red Bull Racing hat in den vergangenen vier Rennen zwei Siege eingefahren und obwohl wir die anderen beiden erzielt haben, bleibt Ferrari ein formidabler Gegner.» Und er erklärt kämpferisch: «Die Weltmeisterschaften sind entschieden, aber der Kampf für 2018 hat bereits begonnen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT