Niki Lauda: Kein Angebot von Mercedes für Verstappen

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Der Österreicher Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef der vierfachen Weltmeister Mercedes-Benz, stellt klar: «Es gab nie ein Angebot für Max Verstappen.» Der Wiener spricht auch über Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.

Vor einem Jahr eroberte Nico Rosberg nach einem Abnützungskampf gegen Lewis Hamilton den Formel-1-WM-Titel 2016. Dann trat Nico zurück. Mercedes holte von Williams den Finnen Valtteri Bottas. Frage an Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef der vierfachen Weltmeister von Mercedes: War das die richtige Entscheidung? Der 68jährige Wiener sagt bei «Sport und Talk aus dem Hangar-7» von Servus TV: «Der richtige Zug war es nur schon alleine deshalb, weil Bottas der einzig verfügbare Spitzenpilot war. Lewis Hamilton ist dann im Laufe der Saison zu ungeahnter, neuer Stärke gekommen. Ob der Grund darin liegt, dass Nico weg war, das weiss ich nicht. Aber Hamilton hat ein Niveau erreicht, so dass er fast unschlagbar war. Er hat fast keine Fehler gemacht und im ersten Saisonteil, als der Wagen schwierig zu fahren war, unglaubliche Rennen gezeigt.»

«Bottas hat seine Arbeit gemacht, er hat Lewis angespornt. Er hätte ein wenig besser performen können, aber der Mercedes war am Anfang so schwer zu fahren, so schwer in ein Abstimmungsfenster zu bringen, in dem sich Bottas komplett entfalten kann, dass es für ihn nicht einfach war.»

Max Verstappen hat seinen Vertrag bei Red Bull Racing bis Ende 2020 verlängert. Niki Lauda hält fest: «Wir haben ihm nie ein Angebot gemacht. Ich habe mit Red-Bull-Rennchef Helmut Marko ein sehr gutes Verhältnis. Wir fliegen miteinander und so weiter. Aber wenn er glaubt, dass man ihm etwas wegnimmt, dann macht er ruckzuck einen Vertrag. Wir haben uns heute darüber unterhalten. Ich habe ihm gesagt: Da hättest du viel Geld sparen können. Wir haben mit Verstappen nie geredet, auch nicht über Geld.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE