Formel 1

Lewis Hamilton: «Kubica eines der grössten Talente»

Von - 20.09.2019 11:15

​Robert Kubica hat in Singapur angekündigt, dass er Williams am Ende der Saison verlassen werde. Damit geht seine GP-Karriere wohl zu Ende. Weltmeister Lewis Hamilton streute dem Polen Rosen.

Wir werden nie erfahren, was aus Robert Kubica hätte werden können. Der WM-Vierte und Kanada-GP-Sieger von 2008 sass 2010 im Renault, er besass bereits einen Vertrag mit Ferrari, um an der Seite seines Kumpels Fernando Alonso fahren zu können. Dann kam der 6. Februar 2011. Schwerer Unfall bei der italienischen Rallye «Ronde di Andora». Erst nach langer Reha-Phase kehrte Kubica in den Motorsport zurück, allerdings nicht mehr als GP-Pilot, sondern auf die Rallye-Piste. Jahrelang sah es so aus, als wäre die Beweglichkeit von Roberts rechtem Arm so eingeschränkt, dass er nie wieder einen Formel-1-Boliden bewegen kann. Doch nach 18 Operationen und endlosen Stunden harten Trainings wurde die Rückkehr möglich.

Doch die Saison 2019 verläuft ernüchternd: Meist fährt der inzwischen 34jährige Kubica seinem jungen Stallgefährten George Russell hinterher, die beiden mühen sich mit dem schlechtesten Auto im Feld ab.

In Singapur hat Kubica am Donnerstag erklärt: «Ich suche nach neuen Gelegenheiten 2020. Um die in aller Gründlichkeit ausloten zu können, verkünde ich heute – ich habe die Entscheidung getroffen, über diese Saison hinaus mit Williams nicht weitermachen. Ich habe sehr viel Energie darin investiert, in die Formel 1 zurück zu kommen. Klar würde ich gerne bleiben. Aber nicht um jeden Preis. Ich will auch wieder Freude am Rennsport haben.»

Formel-1-Champion Lewis Hamilton streut seinem langjährigen Wegbegleiter Rosen: «Von allen Fahrern im Feld kenne ich Robert wohl am längsten. Wir haben zusammen im Kartsport begonnen, vor mehr als zwanzig Jahren. Robert bleibt für mich einer der talentiertesten Fahrer, gegen die ich je angetreten bin. Dieses Talent hat er nie verloren.»

«Was mir aber an Robert am meisten Eindruck macht, das sind seine Stärke und seine Entschlossenheit, es nach seinem schweren Unfall in die Formel 1 zurück zu schaffen. Ich weiss nicht, wie viele Menschen so etwas erreicht hätten. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als klar war, dass er wieder Grands Prix fahren kann. Natürlich ist das nicht mehr das Gleiche wie damals, vor dem Unfall und in einem besseren Auto. Aber er hat sich fabelhaft geschlagen.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

Formel 1

12. Singapur-GP: Wieso der Nacht-GP alle fasziniert

Produkte

Unvergessener Jim Clark: The Best of the Best

Formel 1

Sir Stirling Moss ist 90: Zäh wie altes Leder

Formel 1

Valtteri Bottas: Neuer Plan gegen Lewis Hamilton

Formel 1

Ferrari in Singapur: Neues für Vettel und Leclerc

Formel 1

Lewis Hamilton auf Instagram: «Ich wollte was ändern»

Formel 1

Singapur-GP im Fernsehen: Vettel redet von Hassliebe

Formel 1

Adrian Newey: Neue Herausforderung in der Extreme E

Formel 1

Norris: Computerübungen reichen nicht für Formel 1

Formel 1

Nächster Versuch für US-Markt: Hollywood-Party

Formel 1

Sainz zu Hülkenberg: Geht nicht immer um Talent

Formel 1

Daniel Ricciardo: Was Sebastian Vettel jetzt braucht

Formel 1

Nico Hülkenberg zu 2020: «Ich bin nicht verzweifelt»

Formel 1

Max Verstappen in Singapur: «Es gibt keine Garantien»

Formel 1

Formel 1 in Miami: Anwohner-Ärger nimmt kein Ende

Formel 1

Räikkönen über Vettel: «Das ist nicht mein Bier»

Formel 1

Robert Kubica: Aus bei Williams, F1-Karriere zu Ende

Formel 1

Günther Steiner über Nico Hülkenberg: «Kein Angebot»

Formel 1

Charles Leclerc: Reaktion auf Vorwürfe wegen Vettel

Formel 1

Sebastian Vettel: «Ich fahre nicht in Theorie»

Formel 1

Hintergrund Asien-GP: Singapur Top, Indien ein Flop

Formel 1

Korb für Nico Hülkenberg: Haas 2020 mit Grosjean!

Formel 1

Hintergrund Singapur-GP: Durchblick beim Nacht-GP

Formel 1

Nacht-GP von Singapur: Zwei verrückte Geschichten

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Grün ist die Hoffnung

Formel 1

Vor Singapur-GP: Smog-Alarm, Schulen geschlossen

Formel 1

Juan-Manuel Correa (Sauber): Weitere Operationen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 14.11., 23:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 14.11., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 15.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 15.11., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 15.11., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 15.11., 02:00, ORF Sport+
FIA World Rallycross Championship
Fr. 15.11., 03:00, Eurosport 2
ERC All Access
Fr. 15.11., 03:00, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Fr. 15.11., 03:35, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 15.11., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm