Nico Rosberg: Wieso keine Strafe nach Rückwärtsfahrt?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nico Rosberg

Nico Rosberg

SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Nico Rosberg konnte beim Verbremser keine Absicht unterstellt werden. Aber was war mit dem Rückwärtsfahren?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Marco Gruber aus Graz wissen: «Nico Rosberg hat also in Monte Carlo im Abschlusstraining kein schmutziges Manöver gezeigt. Aber es kursierte doch auch die Geschichte, dass dem Mercedes-Fahrer vorgeworfen werde, er habe versucht, rückwärts auf die Strecke zurück zu fahren. Ich habe dunkel in Erinnerung, dass dies verboten sei. Wieso gab es dafür keine Strafe?»

Nico Rosberg musste sich bei den Rennkommissaren Paul Gutjahr (Schweiz), Jose Abed (Mexiko), Derek Warwick (Grossbritannien) und Christian Calmes (Monaco) erklären, was seinen Verbremser anging. Ihm konnte jedoch keinerlei Absicht nachgewiesen werden.

Zum Rückwärtsfahren wurde Rosberg gar nicht befragt, den ein Blick ins Reglement zeigt – unter dem Kapitel «Allgemeine Sicherheit» heisst es in Artikel 30.8: «Zu keiner Zeit darf ein Auto in der Boxengasse aus eigener Kraft rückwärts fahren.»

Das Reglement verbietet jedoch mitnichten, dass ein Fahrer auf der Strecke den Rückwärtsgang benutzen darf.

Das wäre auch völlig unsinnig. Schliesslich kann es durchaus Situationen geben, aus welchen sich ein Fahrer ausschliesslich mit dem Rückwärtsgang befreien kann (und genau dafür ist auch einer eingebaut).

Ob ein solches Verhalten dann zu einer gefährlichen Situation auf der Strecke führt, ist wieder ein ganz anderer Fall.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE