Marc Surer: «Hatte Mercedes denn je die Kontrolle?»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Das Interview zur Sommerpause, Teil 1: Der Basler Sky-TV-Experte spricht über das Titelduell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. «Ich sage – das wird ab jetzt noch aggressiver.»
Marc, beginnen wir mit dem Unmittelbaren, also mit Ungarn: Wie stehst du zur Funkbefehlaffäre um Hamilton und Rosberg?

Grundsätzlich: Wenn zwei Fahrer mit unterschiedlichen Strategien unterwegs sind, dann sagt man in der Regel dem anderen Piloten, er solle seinem von hinten nahenden Stallgefährten das Leben nicht schwermachen. Dieser erste Funkbefehl geht für mich in Ordnung. Was mich jedoch gestört hat, das war der zweite Funkbefehl von Mercedes, den fand ich unnnötig aggressiv.

Lewis hat nichts falsch gemacht, er hat Nico nie die Tür zugeworfen. Für mich nachvollziehbar hat er über Funk gesagt: “Nico kann mich überholen, aber ich werde nicht auf ihn warten.“ Ich meine, wo kommen wir denn da hin? Jeder Pilot fährt im Rennen am Limit, da kann es sich doch keiner erlauben, einige Sekunden herzuschenken, nur um auf den Teamgefährten zu warten!

Wäre Nico schnell genug gewesen, hätte er flott aufgeschlossen, seinen Heckflügel flachgestellt, Lewis hätte sich nicht gewehrt. Aber offensichtlich bauten Rosbergs Reifen blöderweise dann ab, als er aufgeschlossen hatte. Nico konnte nicht schneller fahren. Er soll darüber nicht jammern, das Timing hat einfach nicht gestimmt.

Jetzt ist Mercedes in der wenig erbaulichen Situation, dass beide Fahrer verärgert sind: Hamilton wegen des Boxenbefehls, Rosberg, weil er sich aufgehalten glaubt ...

Genau. Und ich habe volles Verständns für den Ärger von Lewis. Der zweite Funkspruch war in seiner Schärfe deplatziert. Niki Lauda hat das nach dem Rennen nachvollziehbar erklärt – der Kommandostand hat überreagiert, in einem Anflug von leichter Panik. So sehe ich das auch.

Findest du, die Mercedes-Führung hat die beiden Fahrer noch unter Kontrolle?

(Beginnt zu lachen.) Hatten sie denn je die Kontrolle? Wenn du beiden freie Fahrt schenkst, dann kannst du ihnen nur noch die Bitte mit auf den Weg geben, dass sie sich bitteschön nicht in die Kiste fahren sollen. Mehr nicht.

Wie wird sich dieses Duell nun entwickeln?

Es wird aggressiver werden. Für mich gründet das in den Vorkommnissen von Monaco, als Nico Rosberg im Abschlusstraining etwas grenzwertig in den Notausgang gefahren ist. Seither halte ich das gegenseitige Vertrauen für zerbrochen. Aus Sicht von Mercedes kann man ihnen nur noch freie Fahrt geben. Einer der beiden holt den Titel sowieso.

Rosberg oder Hamilton – wer macht’s?

Ich glaube, eher Hamilton. Warum? Weil er jetzt verschiedene Male grosses Pech hatte, und doch hat er es irgendwie geschafft, gegen Nico nur um elf Punkte hinten zu liegen. Irgendwann wird das Pech – siehe Abschlusstrainings von Hockenheim und Hungaroring – auch mal zu Ende gehen, und dann wird er Weltmeister.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE