Sandra Mollema kutschierte ihren König durch Assen

Von Rudi Hagen
Grasbahn-Seitenwagen-EM
Sandra Mollema gab König Willem-Alexander in Assen artig die Hand

Sandra Mollema gab König Willem-Alexander in Assen artig die Hand

Abseits des Seitenwagensports machte Sandra Mollema jetzt von sich reden. Die Niederländerin kutschierte König Willem-Alexander in einem Wasserstoffbus durch Assen.

Das war eine große Ehre für Sandra Mollema. Die 31 Jahre alte Niederländerin, als Beifahrerin von Seitenwagen-Multichampion William Matthijssen und vierfache Europameisterin in Bahnsportkreisen wohlbekannt und hoch angesehen, machte heute nicht nur die Bekanntschaft des niederländischen Königs Willem-Alexander, sie durfte ihn anschließend auch noch in einem nagelneuen innovativen Wasserstoffbus durch Assen fahren.

Der Besuch des Königs war geheim gehalten worden, da man einen großen Fanauflauf des beliebten Oberhauptes der Niederländer und einen Zusammenbruch des Verkehrs im Zentrum von Assen befürchtete. Der König besuchte das öffentliche Verkehrsbüro Groningen Drenthe und nahm sich dabei viel Zeit für Gespräche mit Mitarbeitern, Busfahrern und Reisenden.

Auch Sandra Mollema, Busfahrerin in Assen, begrüßte Willem-Alexander und unterhielt sich mit ihm. Anschließend fuhr sie den König und die ganze Delegation mit dem Wasserstoffbus durch die Stadt.

Ob die Niederländerin ihre Seitenwagen-Karriere als Beifahrerin bei William Matthijssen fortsetzen wird und sie ihren EM-Titel zum fünften Mal in Folge beim Finale 2020 in Pfarrkirchen verteidigen wird, ist noch nicht entschieden. Matthijssen/Mollema, seit 2016 viermal in Folge Europameister, waren im September beim Training zum Flutlichtrennen in Vechta böse gestürzt.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
88