André Kretzer/Jens Lehnertz: Sprintsieger in Schleiz

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Seitenwagen

André Kretzer/Jens Lehnertz gewannen das Sprintrennen der IDM Sidecar auf dem Schleizer Dreieck, nachdem Mike Roscher/Uwe Neubert in Führung liegend ausschieden.

Nur zehn Seitenwagen-Teams traten zum Qualifying der IDM Sidecar auf dem Schleizer Dreieck an. Aufgrund der Terminüberschneidungen mit dem Sidecar-WM-Lauf im niederländischen Assen und dem Meisterschaftslauf der Internationalen Sidecar Trophy auf dem Red Bull Ring in Österreich wurde das eh schon sehr magere Teilnehmerfeld noch weiter ausgedünnt. 

Im Qualifying, bei dem die Teams mit heißen Temperaturen weit über 30 Grad Celsius klar kommen mussten, dominierten erwartungsgemäß die Titelfavoriten Mike Roscher/Uwe Neubert (D/D), denen mit 1:31.936 die Bestzeit gelang, und André Kretzer/Jens Lehnertz (D/D). Peter Schröder/Manuel Hirschi (CH/CH) qualifizierten sich für den dritten Startplatz. 

Dieter Eilers/Michael Prudlik (D/D) beendeten das Zeittraining als Vierte vor Andreas Nussbaum/Tobias Aebischer (CH/CH), Peter Kaspar/Marcel Fries (CH/CH), Bernhard Pichler/Mario Pichler (A/A), Peter Gierlinger/Dominik Vincon (D/D), sowie den beiden Gäste-Teams Phil Croft/Sammy Nicolas (GB/GB) und Kimberley Vetter/Denise Werth (D/D), die allerdings beim Sprint nicht mehr mit von der Partie waren.

Im Sprintrennen über sieben Runden, bei dem nur noch neun Gespann-Teams antraten, schnappten sich Roscher/Neubert sofort die Führung vor Kretzer/Lehnertz, Eilers/Prudlik, Nussbaum/Aebischer und Fries/Kaspar. Einen sehr schlechten Start erwischten Schröder/Hirschi, die nun bei sengender Hitze eine Aufholjagd starten mussten. 

Für ein Sprintrennen eher untypisch, zog sich das Feld bereits in der Anfangsphase weit auseinander, nur der Kampf um den dritten Platz zwischen Eilers/Prudlik und Schröder/Hirschi blieb spannend. 

Als die Positionen klar bezogen schienen, steuerten die bis dahin Führenden Roscher/Neubert in der vorletzten Runde aufgrund eines Reifenschadens die Boxen an. Damit war der Weg frei für die Tabellen-Ersten Kretzer/Lehnertz, die sich deutlich vor Eilers/Prudlik, Schröder/Hirschi, Nussbaum/Aebischer, Fries/Kaspar, Pichler/Pichler, Croft/Nicolas und Gierlinger/Vincon durchsetzen konnten. 

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
16