IOEM: Jochen Rotter enteilt seinen Konkurrenten

Von Helmut Ohner
IOEM
Mit seinem zweiten Saisonsieg baut der niederösterreichische Suzuki-Pilot seine Führung in der IOEM Superstock 600 weiter aus.

Im Training sicherte sich Jochen Rotter bereits den Zusatzpunkt für die schnellste Zeit, auch im Rennen erwies sich der Niederösterreicher als unantastbar. «In der Schikane ging es nach dem Start etwas chaotisch zu. Ich wurde abgedrängt und habe einen Platz eingebüsst, den ich mir aber sofort wieder zurückgeholt habe. Danach habe ich einen guten Rhythmus gefunden und ich konnte mich rasch von meinen Verfolgern absetzen», erzählte der Suzuki-Pilot.

Hinter Hannes Zemsauer, der wie schon in Rijeka als Zweiter die Ziellinie überquerte, sah Josef Engerisser als Dritter die Zielflagge. «Mit einer Podiumsplatzierung muss man wohl zufrieden sein», schmunzelte der Tiroler «Für das morgige Rennen werde ich noch einige Änderungen an der Fahrwerksabstimmung vornehmen, vielleicht kann ich dann mit Zemsauer mithalten.»

Nach seiner langen Verletzungspause verpasste der Oberösterreicher Raimund Söllinger nur knapp eine Podiumsplatzierung. Nicht einmal drei Sekunden fehlten dem Vorjahresdritten der IOEM Superstock 600 auf seinen Markenkollegen.

Resultat
1. Jochen Rotter, Suzuki, 14 Runden in 23.49,378. 2. Hannes Zemsauer, Yamaha, 6,675 sec. zur. 3. Josef Engerisser, Yamaha, +20,655 sec. 4. Raimund Söllinger, Yamaha. 5. Bernhard Leitner, Triumph. 6. Harald Voit, Triumph. 7. Gerald Sillipp, Yamaha. 8. Jörg Liebmann (D), Yamaha. Schnellste Runde: Zemsauer in 1.41,126.

IOEM Stand (nach vier von neun Rennen)
1. Rotter, 91 Punkte. 2. Zemsauer, 57. 3. Stefan Kerschbaumer, 53. 4. Engerisser, 40. 5. Kevin Koller, 34. 6. Harald Huber, 30. 7. Söllinger und Sillipp, beide 26. 9. Klemens Pelzl, 21. 10. Kevin Sieder, 19. 11. Aras Ozkacar, 15. 12. Leitner, 11. 13. Voit, 10. 14. Liebmann, 8.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE