Speed Up: Kayaba-Wechsel bereitet Sorgen

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Fabio Quartararo und Ex-Moto3-Weltmeister Danny Kent treten 2018 für das Speed Up-Team von Luca Boscoscuro an. Beim Jerez-Test waren sie jedoch noch nicht so schlagkräftig wie erhofft.

Fabio Quartararo landete beim IRTA-Test in Jerez nur auf dem 18. Rang der kombinierten Zeitenliste. Der Franzose büßte mit der Speed Up ganze 1,5 sec auf die Bestzeit von Kalex-Pilot Alex Márquez ein.

«Ich war nicht so happy, denn mein Gefühl war nicht besonders gut. Erst für die letzte Session waren wir dann mit demselben Bike wie im November unterwegs, mit dem ich damals schnell war. Damit lief es besser. Nun gehen wir mehr in diese Richtung. Für mich hat sich nicht nur das Chassis, sondern auch die Suspension geändert. Wir haben nun von WP zu Kayaba (KYB) gewechselt. Das macht es mir und dem Team schwer», klagte Quartararo im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Danny Kent, der als 20. ganze 1,6 sec verlor, berichtete nach den drei Testtagen in Jerez: «Es war für uns ein schwieriger Test, weil wir von WP zu Kayaba wechseln. Mit gebrauchten Reifen lief es nicht so schlecht, damit sind wir recht flott. Doch auf neuen Reifen gelingt uns keine großartige Steigerung. Wir können den Grip nicht perfekt nutzen. Unsere besten Zeiten fuhren wir auf zehn Runden alten Reifen. Das ist nicht normal. Mit dem Team bin ich aber sehr happy, denn mit der WP Suspension konnte ich schon am zweiten Tag eine 1:41 min fahren, obwohl ich vier Monate auf keinem Moto2-Bike saß. Unser Motorrad hat großes Potenzial. Nun müssen wir das Beste aus der Kombination Speed Up und Kayaba machen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, deshalb testen wir wahrscheinlich noch am 26. Februar in Valencia.»

Gesamtstand Jerez-Test nach 3 Tagen

1. Alex Márquez (Kalex) 1:40,926 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) +0,334 sec
3. Brad Binder (KTM) +0,799
4. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,914
5. Xavi Vierge (Kalex) +1,034
6. Miguel Oliveira (KTM) +1,056
7. Luca Marini (Kalex) +1,088
8. Mattia Pasini (Kalex) +1,127
9. Héctor Barberá (Kalex) +1,157
10. Sam Lowes (KTM) +1,204
11. Isaac Viñales (Kalex) +1,204
12. Joan Mir (Kalex) +1,283
13. Marcel Schrötter (Kalex) +1,335
14. Remy Gardner (Tech3) +1,346
15. Simone Corsi (Kalex) +1,394
16. Iker Lecuona (KTM) +1,490
17. Jorge Navarro (Kalex) +1,509
18. Fabio Quartararo (Speed Up) +1,549
19. Khairul Idham Pawi (Kalex) +1,592
20. Danny Kent (Speed Up) +1,601
21. Bo Bendsneyder (Tech3) +1,628
22. Tetsuta Nagashima (Kalex) +1,629
23. Romano Fenati (Kalex) +1,642
24. Steven Odendaal (NTS) +1,761
25. Andrea Locatelli (Kalex) +2,028
26. Dominique Aegerter (KTM) +2,125
27. Eric Granado (Suter) +2,132
28. Joe Roberts (NTS) +2,548
29. Jules Danilo (Kalex) +2,775
30. Federico Fuligni (Kalex) +2,847
31. Stefano Manzi (Suter) +3,041

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT