Francesco Bagnaia: «Austin-Sieg besser als Katar»

Von Frank Aday
Moto2
Moto2-WM-Leader Francesco Bagnaia

Moto2-WM-Leader Francesco Bagnaia

Auf dem Circuit of the Americas feierte Rossi-Schützling Francesco Bagnaia seinen zweiten Saisonsieg und eroberte die WM-Führung in der Moto2-Klasse zurück, obwohl er am Freitag einen heftigen Sturz verschmerzen musste.

2,4 sec vor Alex Márquez preschte Francesco Bagnaia mit der Kalex des VR46-Teams in Austin als Sieger über die Ziellinie. Es war der zweite Moto2-Triumph für den Italiener in drei Rennen. Insgesamt feierte Bagnaia seinen vierten GP-Sieg.

In der Moto2-Gesamtwertung entriss Bagnaia dem erfahrenen Mattia Pasini wieder die Führung. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung des 21-Jährigen nun, der für 2019 bereits einen MotoGP-Vertrag erhalten hat und für Pramac-Ducati antreten wird. «Das Wochenende in Austin war schwierig für uns, denn in der ersten Session musste ich einen schweren Sturz hinnehmen. Ich war danach nicht zu hundert Prozent fit, aber uns gelangen Verbesserungen am Bike. Im Qualifying war ich dann wirklich schnell. Aber Alex [Márquez] hatte noch eine bessere Pace. Im Rennen hat er dann in der ersten Hälfte aber zu viel Grip am Hinterrad verloren. Als ich das sah, pushte ich mehr», berichtete Bagnaia.

«Es gelang mir dann, einen Vorsprung auf Alex herauszufahren. Das war ein sehr schöner Sieg für mich, denn diese Strecke war in den letzten Jahren sehr schwierig für mich. Diese Art von Strecke passt nicht zu meinem Fahrstil. Doch ich lernte dazu. Das war nun mein zweiter Sieg in drei Rennen. Das ist sehr wichtig. Nun führe ich die WM-Tabelle wieder an. Das macht mich sehr glücklich», strahlte Bagnaia im Interview mit «motogp.com».

Auch auf schwierigen Strecken siegfähig zu sein, ist ein wichtiger Schritt in Richtung WM-Titel. «So ist es. Dieser Sieg ist besser als jener in Katar, denn dort war ich in jeder Session schnell. Hier war es wirklich schwierig für uns. Es war schwer, nach dem Sturz wieder schnell zu sein. Eine Änderung am Bike vor dem Rennen war dann aber der Schlüssel zum Erfolg, denn ich hatte auch noch in den letzten Runden Grip. Das war ein sehr positives Wochenende für uns.»

Nun folgt das vierte Rennwochenende in Jerez. Dort stand Bagnaia 2017 zum ersten Mal auf dem Moto2-Podest. «Beim Test dort war ich schnell. Alex und ich waren den Gegnern einen Schritt voraus. Diese Strecke passt sehr gut zu mir. Dort bin ich in jedem Jahr konkurrenzfähig. Wir sind nun in allen Bedingungen schnell und überall stark.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
24