Maverick Viñales (Yamaha): Befreit in das Wochenende

Von Nora Lantschner
MotoGP
Maverick Viñales bei der Pressekonferenz

Maverick Viñales bei der Pressekonferenz

Maverick Viñales liegt in der MotoGP-WM zwei Rennen vor Schluss nur mehr 15 Punkte hinter Valentino Rossi. Mit seinem Sieg in Australien erlöste er das Yamaha-Werksteam – und verlor seine Haare.

Maverick Viñales beendete in Phillip Island die Durststrecken von Yamaha und stand erstmals in dieser Saison auf der höchsten Stufe des Podiums. Den letzten MotoGP-Sieg auf der M1 hatte Valentino Rossi im Vorjahr in Assen gefeiert.

«Es war eine schöne Woche, wir haben als Team schon lange kein Abendessen mehr so genossen. Das nimmt uns allen eine große Last. Ich glaube, das Team kann jetzt besser arbeiten, wir sind entspannter und können einige neue Dinge ausprobieren und schauen, ob sie Yamaha helfen, um besser zu werden», berichtete der strahlende Sieger des Australien-GP.

Yamaha war auf dem Sepang International Circuit seit 2010 nicht mehr siegreich. «Ich bin ehrlich gesagt ohne ein Ergebnis im Kopf nach Malaysia gekommen», antwortete Viñales auf die Frage nach seinen Erwartungen für das Wochenende. «Ich werde versuchen, konkurrenzfähig zu sein und vorne mitzufahren. Ich will die Saison mit einem guten Gefühl und einer guten Platzierung in der WM beenden. Es ist sehr wichtig, diese Motivation jetzt nicht zu verlieren, um eine gute Basis für 2019 zu schaffen.» In der WM-Wertung liegt der Yamaha-Fahrer als Vierter nur mehr 15 Punkte hinter seinem Teamkollegen Rossi, der wiederum 15 Punkte Rückstand auf Andrea Dovizioso (Ducati) aufweist.

Der Spanier präsentierte sich in Malaysia übrigens auch mit einer neuen Frisur: Er trägt unter der Kappe keine Haare mehr auf dem Kopf. «Es gab da eine Wette. Nach dem FP1 in Australien habe ich gesagt, wenn wir gewinnen, dann mache ich es. So einen Haarschnitt werde ich aber nie mehr machen, ich fühle mich wirklich hässlich», meinte der 23-Jährige und sorgte für einige Lacher in der Pressekonferenz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE