Franco Morbidelli (Yamaha): «Ein endloser Prozess»

Von Steve English
MotoGP
Franco Morbidelli auf der Petronas-Yamaha

Franco Morbidelli auf der Petronas-Yamaha

Auch der dritte Tag auf der Petronas-Yamaha verlief für Franco Morbidelli positiv: Er beendete den Mittwoch mit der sechsten Zeit. Für den zweiten MotoGP-Testtag gibt es in Jerez aber noch einiges zu tun.

«Ich bin sehr glücklich. Wir haben das gute Gefühl, das wir in Valencia hatten, auch hier in Jerez auf einer anderen Strecke bestätigt. Es ist zudem eine schwierige Piste für Yamaha», zeigte sich Franco Morbidelli nach den ersten Testfahrten in Jerez zufrieden. Es war erst sein dritter Tag auf der Petronas-Yamaha, mit der er auf Anhieb ein gutes Feeling fand. Den Mittwoch beendete er mit 0,691 sec Rückstand auf die Bestzeit von Danilo Petrucci (Ducati) auf Rang 6.

«Der Speed war gut, aber bei der Pace müssen wir uns verbessern. Wir haben Schwierigkeiten auf gebrauchten Reifen, das ist kein Geheimnis», gab der Yamaha-Pilot zu. «Ich brauche mehr Grip, aber ich habe keine Ahnung, wie», erwiderte er lachende auf die Frage nach einem Lösungsansatz.

«Ich habe versucht, den Jungs von Yamaha mein Feedback zu geben und lasse sie ihren Job machen. Ich glaube, jeder Hersteller spürt es: Mit neuen Reifen hast du viel Grip, dann kommt der erste Drop der Reifen, damit haben wir aber größere Probleme als die anderen.»

In Jerez setzte das neue Petronas Yamaha Sepang Racing Team seine Testarbeit fort: «Wir haben sehr viel an der Elektronik gearbeitet, nichts Neues, einfach um sie an diese Strecke anzupassen. Dann haben wir verschiedene Set-ups ausprobiert, aber nichts Spezielles. Ich habe keinen neuen Motor getestet. Wir müssen verstehen, wo wir uns verbessern müssen und ich muss weiter das Motorrad fahren und lernen. Bis jetzt war es aber gut.»

Auch die Arbeit am Fahrstil höre nie auf. «Sich an ein Motorrad anzupassen ist ein Prozess, der eigentlich nie aufhört. Du musst das richtige Gefühl bekommen und verstehen, was der Stil des Bikes ist, und dich dann anpassen, um den ersten großen Schritt zu machen. Wir sind auf einem guten Weg, was diesen Schritt angeht. Danach ist es ein endloser Prozess», meinte der MotoGP-Rookie des Jahres 2018, der sich für die kommende Saison noch keine Ziele setzten will.

«Wir müssen noch etwas warten, um zu sehen, wo wir am Ende des nächsten Jahres sein können. Es ist früh zu sagen, wir schreiben noch 2018. Wir müssen einige Rennen fahren.»

Der Start ist aber auf jeden Fall gelungen: «Das Team arbeitet fantastisch, alles ist neu, aber wir haben auf dem richtigen Fuß angefangen. Es wird auch besser und besser werden, wenn wir mehr Zeit miteinander verbringen. Wir werden uns um die Dinge kümmern, die uns jetzt fehlen, auch wenn es nicht viele sind. Der Anfang war gut.»

Jerez-Test, 1. Tag, 28. November

1. Petrucci, Ducati, 1:37,968 min
2. Dovizioso, Ducati, 0,217 sec
3. Nakagami, Honda, + 0,380 sec
4. Viñales, Yamaha, + 0,408 sec
5. Márquez, Honda, + 0,549 sec
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,691 sec
7. Lorenzo, Honda, + 0,781 sec
8. Miller, Ducati, + 0,848 sec
9. Bautista, Ducati, + 0,862 sec
10. Mir, Suzuki, + 0,988 sec
11. Iannone, Aprilia, + 1,040 sec
12. Rabat, Ducati, + 1,129 sec
13. Rins, Suzuki, + 1,182 sec
14. Bagnaia, Ducati, + 1,189 sec
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,273 sec
16. Quartararo, Yamaha, + 1,446 sec
17. Rossi, Yamaha, + 1,596 sec
18. Smith, Aprilia, + 2,206 sec
19. Zarco, KTM, + 2,224 sec
20. Abraham, Ducati, + 2,470 sec
21. Syahrin, KTM, + 2,662 sec
22. Guintoli, Suzuki, + 2,775 sec
23. Oliveira, KTM, + 3,731 sec
24. Baiocco, Aprilia, + 4,798 sec

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE