Fabio Quartararo mit ungewöhnlichem Ritual

Von Sarah Göpfert
MotoGP
Wer Yamaha-Pilot Fabio Quartararo an der Box beobachtete, dem bot sich ein außergewöhnliches Bild. Denn der Franzose bestand darauf, seine Motorräder selbst zu starten. Nun verriet er, warum er diese Aufgabe übernimmt.

Der diesjährige Neuzugang im Yamaha-Werksteam wird seinen ersten Arbeitstag voraussichtlich mit einer für einen Fahrer unkonventionellen Aufgabe beginnen. Denn bereits in der vergangenen Saison wurde Fabio Quartararo immer wieder dabei beobachtet, wie er unter Aufsicht eines Mechanikers die Motoren seiner beiden MotoGP-Bikes mithilfe der Startmaschine selbst startete.

Im Gespräch mit «motogp.com» verriet der 21-Jährige nun, wieso er darauf besteht, diese Aufgabe eigenständig auszuführen. «Bereits beim Valencia-Test 2018 fragte ich das Team, ob ich versuchen darf, das Bike zu starten. Das gesamte Team lachte, da sie sich nicht erklären konnten, weshalb ein Fahrer dies tun will, da das Aufgabe der Mechaniker sei», erinnerte er sich schmunzelnd.

Doch für diese Aktion hat der Yamaha-Werkspilot eine sehr bodenständige Erklärung: «Seit Beginn an, jedes Mal wenn ich an der Box bin und sehe, dass die Mechaniker die Yamahas vorbereiten, gehe ich hin und helfe ihnen, denn ich bin nicht nur der Fahrer, sondern auch ein Mensch, der im Team arbeitet. Ohne meine Ingenieure, ohne meine Techniker und ohne meine Mechaniker würde mein Bike nicht funktionieren. Ich möchte Teil des Teams sein und nicht nur ein Fahrer, der auf das Motorrad springt und rausfährt.»

Quartararo ergänzte: «Das Team ist wie eine Familie. Wir Fahrer sind auch nur Menschen, genau wie die anderen Teammitglieder und ich finde, jeder trägt einen großen Teil zu diesem Sport bei. Bei einem Sieg ist es mir auch wichtig zu sagen, dass wir das Rennen gewonnen haben und nicht ich allein, weil alle gemeinsam mindestens genauso hart dafür gearbeitet haben wie ich.»

Ob der Franzose dieses Ritual im Yamaha-Werksteam fortsetzen wird, wird sich spätestens am 6. März beim Start des Vorsaisontests in Katar zeigen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 22.06., 18:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 22.06., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 22.06., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 20:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 20:30, ORF Sport+
    Formel 1 GP aus Frankreich 2021, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 22.06., 21:45, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Di.. 22.06., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
» zum TV-Programm
3DE