Ostseepokal Wittstock: Sebastian Ulamek ungeschlagen

Von Manuel Wüst
Speedway
Sieger Sebastian Ulamek

Sieger Sebastian Ulamek

Das erste Rennen bei der 50. Auflage des Speedway-Ostseepokals fand in Wittstock unter Flutlicht statt. Die ersten drei Plätze belegten mit Sebastian Ulamek, Grzegorz Zengota und Adrian Cyfer lauter Polen.

Der Ostseepokal hat eine lange Tradition: Bei der nun 50. Auflage des Turniers, das im Jubiläumsjahr in zwei Rennen ausgetragen wird, stehen die Chancen gut, dass der Pokal nach Polen geht. Sebastian Ulamek blieb im ersten Rennen in Wittstock ungeschlagen und führt nach dem ersten Tag vor Landsmann Grzegorz Zengota, der lediglich Ulamek unterlag. Das Podium wurde vom Polen Adrian Cyfer komplettiert.

Beste Deutsche im Feld waren Steven Mauer und Tobias Busch, die mit jeweils neun Punkten Siebter und Achter wurden und damit wohl nur noch theoretische Chancen auf einen Podestplatz im Gesamtklassement haben. Tobias Busch, erst kürzlich von einer Verletzungspause zurückgekommen, zog gegenüber SPEEDWEEK.com eine gemischte Bilanz: «Ich habe ein paar Dinge probiert, die ich unbedingt mal testen wollte, die nicht so aufgingen. Zudem spüre ich noch immer die Verletzungspause. Neun Punkte sind nicht ganz schlecht, aber eine zweistellige Ausbeute wäre drin gewesen.»

Das zweite Rennen wird in Stralsund ausgetragen, die Punkte von Wittstock werden mitgenommen.

Ergebnisse Speedway Ostseepokal Wittstock:

1. Sebastian Ulamek (PL), 15 Punkte
2. Grzegorz Zengota (PL), 14
3. Adrian Cyfer (PL), 12
4. Mathias Thornblöm (S), 12
5. Vadim Tarasenko (RUS), 10
6. Jevgenijs Kostygovs (LV), 10
7. Tobias Busch (D), 9
8. Steven Mauer (D), 9
9. Adam Skornicki (PL), 7
10. Matej Kus (CZ), 7
11. Christian Hefenbrock (D), 5
12. Roland Benko (H), 4
13. Mirko Wolter (D), 3
14. Ronny Weis (D), 2
15. Thomas Sörensen (DK), 1
16. Richard Geyer (D), 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE