Max Dilger: Viele Verletzungen, wenig Rennen

Von Manuel Wüst
Speedway
Gegen Saisonende kam Max Dilger (vorne) wieder in Schwung

Gegen Saisonende kam Max Dilger (vorne) wieder in Schwung

Mit acht Punkten aus vier Heats hat Max Dilger bei seinem letzten Renneinsatz für die Redcar Bears in der Britischen Premier League eine zufriedenstellende Leistung abgeliefert.

Das ganze Jahr über hatte Max Dilger mit Verletzungen zu kämpfen, so sind die positiven Highlights der Saison 2013 dünn gesät. Die Qualifikationsrennen zum Speedway-Grand-Prix 2014 konnte der Schwarzwälder mit guten Ergebnissen beenden, er schaffte es beinahe bis in den Challenge. Auch bei diversen Ligarennen konnte Dilger überzeugen, wenngleich er sobald er mal in Tritt gekommen war, von erneuten Verletzungen ausgebremst wurde. Im Frühjahr brach sich Dilger das Wadenbein. Nach dem mühsamen Weg zurück, folgte bei einem Ligarennen im Sommer das nächste Unglück: Zweifacher Bruch des Handgelenks, nachdem der 24-Jährige vom eigenen Bike getroffen wurde.

«Es war sehr frustrierend, dass ich mich nach intensiver Vorbereitungszeit immer wieder verletzte und so nicht wirklich das abrufen konnte, was ich kann», so der Badener, der etwa 100 Rennen in der abgelaufenen Saison absolvieren wollte. Am Ende wurden es nur etwa 30.

«Ich bin froh, dass ich wenigstens zum Saisonende noch einige gute Rennen zeigen konnte, um nicht frustriert in die Winterpause zu gehen», meinte Dilger. Die Vorbereitungen für das kommende Jahr sind bereits angelaufen, mit den ersten Clubs laufen Gespräche. «Wir müssen zum Teil noch die Liga-Reglements 2014 abwarten, jedoch möchte ich auch für das kommende Jahr wieder einen prall gefüllten Terminkalender und so viele Rennen wie möglich fahren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
6DE