Sportwagen

Porsche zeigt den neuen 911 GT3 R für die Saison 2019

Von - 11.05.2018 10:23

Für den Kundenmotorsport im GT3-Segment hat Porsche ab der Saison 2019 eine neue Waffe parat. Die nächste Generation des 911 GT3 R wird jedoch weiterhin von einem B6-Saugmotor mit vier Litern Hubraum angetrieben.

Porsche hat im Rahmen einer Pressekonferenz auf dem Nürburgring einen neuen Rennwagen für die GT3-Klasse präsentiert: Der 911 GT3 R basiert auf der im März vorgestellten Serienversion des 911 GT3 RS. Im Renntrimm soll das Fahrzeug 550 PS liefern - wobei diesbezüglich natürlich die jeweilige BoP (Balance of Performance) bedacht werden muss. Angetrieben wird das Fahrzeug weiterhin von einem 4L-B6-Saugmotor. Dieses Aggregat ist im Gegensatz zur GTE-Variante des 911 jedoch weiterhin im Fahrzeugheck verbaut. Der Verkaufspreis liegt bei 459.000 Euro zuzüglich der länderspezifischer Mehrwertsteuer. Erste Auslieferungen an Kunden sind für Dezember 2018 anvisiert.

Besonderes Gimmick des Rennwagens sind die aus Kohlefaser gefertigten Teile wie Dach, Frontdeckel/Bugteil, Kotflügel, Türen, Seiten- und Heckteil, Heckdeckel sowie die Interieurverkleidungen. Ein offizielles Fahrzeuggewicht hat Porsche noch nicht mitgeteilt, jedoch ist auch dieses natürlich BoP-abhängig. Großes Augenmerk legte Porsche in der Entwicklungsphase auf eine effiziente Aerodynamik, eine besseren Fahrbarkeit, nochmals optimierte Sicherheit und eine Reduzierung der Service- und Ersatzteilkosten.

Ins Auge fällt zudem das extravertierte Flügelwerk des neuen 911 GT3 R. Die markanten Radhausentlüftungen auf den vorderen Kotflügeln erhöhen den Abtrieb an der Vorderachse. Der Heckflügel weist eine Breite von 1,90 Metern und eine Tiefe von 40 Zentimetern auf. Außerdem verfügt der Wagen über das im GT3-Segment übliche Antiblockiersystem (ABS). 

Durch das nun vorgestellte Fahrzeug steht auch fest, dass der aktuelle 911 GT3 R nur drei Jahre das Kontingent des schwäbischen Herstellers im so prestigeträchtigen GT3-Segment anführte. Dieses Modell ging ab der Saison 2016 in Kundenhände. Bereits für 2018 wurde außerdem ein Update-Kit für den Rennwagen entwickelt und am Markt angeboten.

In der weltweiten GT3-Klasse trifft der Porsche auf Konkurrenten wie den Audi R8 LMS, den BMW M6 GT3, den Mercedes-AMG GT3, die Corvette C7 GT3-R und viele weitere Boliden mehr. Auch Wettbewerber Aston Martin hat vor Wochenfrist erste Details zum 2019er GT3-Vantage gezeigt. Dieser wird jedoch von einem Turbomotor angetrieben.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Mächtiger Heckflügel am neuen Porsche 911 GT3 R © Porsche Mächtiger Heckflügel am neuen Porsche 911 GT3 R Der Porsche 911 GT3 R bei Testfahrten in Weissach © Porsche Der Porsche 911 GT3 R bei Testfahrten in Weissach

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 25.01., 18:10, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden GT Serie aus Portimao, Portugal
Sa. 25.01., 18:55, Motorvision TV
IMSA - Road to Racing
Sa. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 25.01., 19:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 25.01., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 25.01., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 25.01., 22:45, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 26.01., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 00:55, Motorvision TV
Goodwood Revival 2019
» zum TV-Programm