John McGuiness: «Ich vermisse die Zweitakter»

Von Matthias Dubach
Tourist Trophy
John McGuiness (re.) an der Swiss-Moto: Ein Star zum Anfassen

John McGuiness (re.) an der Swiss-Moto: Ein Star zum Anfassen

Der Brite ist mit 19 Siegen auf der Insel Man der zweiterfolgreichste Tourist-Trophy-Fahrer. Teil 1 des exklusiven Interviews.

Als John McGuiness 1996 zum ersten Mal bei der Tourist Trophy auf der Insel Man antrat, waren Zweitakt-Motoren im Motorradrennsport noch eine Selbstverständlichkeit. Auch als der Brite 1999 den ersten seiner bisher 19 TT-Siege errang, raste McGuiness mit einem 250-ccm-Zweitakter zum Triumph. Angetrieben von der Motorradindustrie setzten sich in der Folge aber immer mehr Viertakt-Motoren auf den Rennstrecken durch. Der TT-Star meint: «Wenn ich wählen müsste, was mir lieber ist, würde ich die Zweitakter wählen.»

McGuiness erklärt im exklusiven Gespräch mit SPEEDWEEK.de, warum er den alten Zweitakt-Zeiten nachtrauert: «Ich bin mit Zweitaktern aufgewachsen. Ich habe viel darüber gelernt, und ich habe es geliebt, mit der 250er zu fahren. Du hattest verschiedene Getriebeeinstellungsmöglichkeiten, man musste sich mehr konzentrieren, was man wie einstellt. Heute wird einfach der Laptop eingesteckt.»

Der 40-jährige Brite wird 2013 wie letzte Saison für Honda die Endurance-WM, Strassenrennen wie die TT und das North West 200 sowie einige Rennen in der Britischen Superstock-Meisterschaft bestreiten. «Ich verstehe aber auch, dass es immer weitergehen muss, die Entwicklung bleibt nicht stehen. Dinge verändern sich», stellt McGuiness fest. Vieles von den Zweitaktern ist verloren gegangen, du konntest die Nadeln wechseln, die verschiedenen Düsen wechseln, wenn man es richtig gut hingekriegt hat, war das ein wirklich befriedigendes Gefühl. Ja, diese Zeiten vermisse ich schon ein bisschen.»

Der Honda-Pilot bestritt als Wildcard-Fahrer drei Mal den Grossbritannien-GP (1998 bis 2000) mit einer 500-ccm-Honda. «Mein Grand-Prix-Bike habe ich geliebt, mit ihm bin ich auch bei der TT angetreten. Ich habe zuhause noch eine ganze Kollektion von Zweitaktern, das ist schon eine Leidenschaft von mir.»

McGuiness verspricht: «Wenn es neue Zweitakter geben würde, ich würde sofort damit bei der TT antreten; auf jeden Fall. Mit dem alten Material ist das nicht mehr möglich, diese Zeiten sind vorbei. Bei der TT wird hart gefahren, mit einem 15-jährigen Motorrad kann man nicht mehr fahren, das Risiko wäre zu gross.»

Mehr von TT-Legende John McGuiness lesen Sie in der nächsten Woche auf SPEEDWEEK.de

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE