AMA Superbike: Roger Lee Hayden auf Jobsuche

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Der überraschende Rückzug von Michael Jordan Motorsports aus der Amerikanischen Superbike-Meisterschaft beschert Roger Lee Hayden eine ungewisse Zukunft.

Zehn Jahre lang war das Team der Basketball-Legende Michael Jordan ein solider Bestandteil der AMA. Nachdem Hauptsponsor National Guard am Saisonende die Zusammenarbeit beendete, verkündete Teamsprecher Kreig Robinson den Rückzug aus der Amerikanischen Superbike-Meisterschaft. Damit sind die Mitarbeiter von Jordan-Partner Gemini Technology Systems, sowie die Fahrer Roger Lee Hayden und Danny Eslick arbeitslos. 

Mit Monster Graves Yamaha und Yoshimura Suzuki sind 2014 nur noch zwei werksunterstützte Teams in der AMA am Start. Monster Graves Yamaha verlängerte den Vertrag mit dem dreifachen US-Superbike-Meister Joshua Hayes und verpflichtete Daytona-SportBike-Champion Cameron Beaubier. Martin Cardenas wurde bei Yoshimura Suzuki für ein weiteres Jahr bestätigt. Damit bleiben diese Türen für Hayden verschlossen.

«Im Augenblick stehe ich mit leeren Händen da», ärgert sich Roger Lee Hayden. «Die Situation ist nicht nur für mich nervig, sondern auch für meine ehemaligen Mechaniker und die gesamte Crew. Keiner weiß genau, wie es weitergeht. Die Zukunftspläne von Jordan Motorsports sind noch nicht klar definiert. Vielleicht gibt es eine neue Chance für mich, doch nach dem Saisonfinale machte Jordan mir klar, dass ich mich nach neuen Möglichkeiten umschauen soll.» 

Jordan-Teamsprecher Kreig Robinson erklärte zum Rückzug: «Wir haben jetzt November und es gibt noch immer keinen Terminkalender für 2014. Wir bekamen vom Promoter nie die Besucherzahlen von den Rennen mitgeteilt und was ich mit eigenen Augen sah, war nicht sehr positiv. Die Einschaltquoten im Fernsehen waren auch enttäuschend. Ich hoffe wirklich, dass AMA die Lage in den Griff bekommt, aber wir orientieren uns jetzt in Richtung Superbike-WM und MotoGP.»

«Wir werden uns genug Zeit nehmen, um zu entscheiden, was das Beste für uns ist. Die Vorbereitung braucht viel Zeit, möglicherweise absolvieren wir nächstes Jahr nur einige Wildcard-Einsätze und bereiten uns dabei auf 2015 vor. Wir schauen uns genau an, in welche Richtung sich die Superbike-WM und die MotoGP entwickeln. Interessant ist für uns der Weg, wie ihn Aspar und LCR mit den Production-Bikes eingeschlagen haben. Wir selbst werden sicher keinen Prototypen bauen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 05.12., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 05.12., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 05.12., 22:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 05.12., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 05.12., 22:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 05.12., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
» zum TV-Programm
7DE