Moto2-EM: Edgar Pons siegt, Jesko Raffin wird Dritter

Von Andreas Gemeinhardt
Edgar Pons feierte in Valencia seinen vierten Saisonsieg

Edgar Pons feierte in Valencia seinen vierten Saisonsieg

Den letzten Moto2-EM-Lauf der Saison 2018 auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia gewann Edgar Pons. Jesko Raffin erbte den dritten Platz und Matthias Meggle landete auf dem guten achten Rang.

Im Qualifying der Moto2-EM schnappte sich Kalex-Pilot Edgar Pons (E) auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia die Pole-Position vor Tommaso Marcon (I/Speed Up), Héctor Garzo (E/Tech3) und Marc Alcoba (E/Kalex).

Jesko Raffins Swiss Innovative Investors Junior-Team erschien aus Geldmangel nicht zum Saisonfinale. Der 22-jährige Schweizer, der bereits als neuer Moto2-Europameister feststeht, pilotierte in Valencia als Notlösung eine Suter des Teams Easyrace und qualifizierte sich für den siebten Startplatz.

Pons erwischte im Rennen auch den besten Start, doch Garzo lieferte seinem Landsmann einen harten Kampf um den Sieg, nach 10 von 19 Runden übernahm Garzo das Kommando. Zwei Runden später konterte Pons und baute seine Führung am Ende noch auf über drei Sekunden aus. Marcon und Alcoba fuhren auf den letzten Metern die Ellenbogen aus, ihr Duell um den letzten Podiumsplatz überschritt die Grenzen der sportlichen Fairness.

Pons feierte in Valencia seinen vierten Moto2-EM-Saisonsieg, Garzo wurde Zweiter. Marcon und Alcoba wurden aufgrund ihrer verantwortungslosen Fahrweise anschließend disqualifiziert, damit erbte Jesko Raffin den dritten Platz.

Der deutsche Kalex-Pilot Matthias Meggle (Dynavolt Intakt Junior Team) wurde guter Achter. Roman Fischer (CH/Yamaha) landete auf dem 18. Rang. Sein Schweizer Landsmann Marcel Brenner (Kalex) schied in der vierten Runde vorzeitig aus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3