Abt wieder mit Youngster-Quartett

Von Tom Vorderfelt
ADAC GT Masters
Neu im ADAC GT Masters: Christer Jöns

Neu im ADAC GT Masters: Christer Jöns

Christopher Mies, Luca Ludwig und Jens Klingmann treten wieder für Abt im ADAC GT Masters an, Neuzugang Christer Jöns verstärkt das Team.

Abt Sportsline setzt auch 2011 im ADAC GT Masters auf junge Talente. Die letztjährige Meistermannschaft der Teamwertung will mit einem jungen Fahrerquartett wieder nach dem Titel greifen. Drei der vier «Abt Young Guns» sind den Fans bestens bekannt: der amtierende ADAC GT Masters-Vizemeister Christopher Mies (21, Heiligenhaus), der deutsche GT-Meister Luca Ludwig (22, Bonn) und Jens Klingmann (20, Leimen) geben auch in der zweiten Saison in Folge Gas in den beiden Abt-Audi R8. Als Neuzugang ergänzt Christer Jöns (23, Ingelheim) die «Äbte».

«Unser Konzept ist es auch in dieser Saison, auf junge Fahrer zu setzen», erläutert der ADAC GT Masters-Champion von 2009, Christian Abt, der mittlerweile als Teamchef die Geschicke seiner Mannschaft von der Boxenmauer aus lenkt. «Dies hat sich bereits 2010 als sehr erfolgreich erwiesen. Mit Christopher, Luca und Jens haben wir drei bewährte Kräfte, die mit der 2010 gesammelten Erfahrung jetzt noch stärker sein sollten. Neu im Team ist der ebenfalls sehr talentierte Christer Jöns.» Zu den möglichen Titelaspiranten zählen sicherlich neben den amtierenden Champions Albert von Thurn und Taxis und Peter Kox auch in dieser Saison wieder Christopher Mies und Luca Ludwig. Im letzten Jahr lagen Mies und Ludwig bis zum Finale im Titelrennen. «Es ist toll, dass Christopher Mies nach dem Vizetitel im letzten Jahr auch 2011 wieder bei uns fährt», freut sich Abt. «Mit dem Sieg beim 12-Stunden-Rennen im australischen Bathurst im Januar ist er erfolgreich in die Saison gestartet. Ich hoffe, dass es mit ihm bei uns im ADAC GT Masters ähnlich weitergeht.» Auch Luca Ludwig, Sohn von Tourenwagenlegende Klaus Ludwig, sieht Abt reif für den Titel. «Luca hat erst 2008 mit 20 Jahren sein erstes Autorennen bestritten. Es ist sehr beeindruckend, welchen Sprung er seitdem gemacht hat. Wir werden auch 2011 viel von ihm sehen, er ist für mich einer der Titelkandidaten.»

Neu im ADAC GT Masters ist Christer Jöns, mit 23 Jahren der Älteste des Abt-Fahrerquartetts. Seine Sporen verdiente sich Jöns 2009 mit dem Titel in der deutschen Langstreckenmeisterschaft und der Vizemeisterschaft im Seat Leon Supercopa. Im letzten Jahr hatte der Student ersten Kontakt mit dem Audi R8 auf der Nürburgring-Nordschleife und in der FIA GT3-Europameisterschaft. «Christer ersetzt den Polen Kuba Giermaziak, der in den Formel-Sport wechselt. Seine Leistungen in dem GT3-Fahrzeug haben uns überzeugt, ihn für die kommende Saison zu verpflichten.» Der älteste Pilot im Abt-Kader wird sich das Cockpit mit dem jüngsten der Riege, dem 20-jährigen Jens Klingmann, teilen. «Jens hat 2010 etwas Pech gehabt und wurde unter Wert geschlagen. Er wird 2011 sicher auch um den Titel kämpfen», ist sich Christian Abt sicher. Mit Spannung blickt der ehemalige DTM-Pilot nun auf den ADAC GT Masters-Saisonstart am Osterwochenende in der Motorsport Arena Oschersleben: «Es wird in dieser Saison nicht einfach. Die Konkurrenz ist so groß wie nie zuvor, aber mit diesem Quartett sind wir sehr gut aufgestellt.»

Quelle: ADAC 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE