Britische Superbike-Meisterschaft

BSB Silverstone: Leon Haslam trickste alle aus

Von - 08.09.2018 18:20

Leon Haslam unterstrich in Silverstone mit seinem zehnten BSB-Saisonsieg noch einmal nachdrücklich seine Titelambitionen. Glenn Irwing landete auf dem zweiten Platz vor dem erstaunlich starken Tarran Mackenzie.

Um ähnliche Vorkommnisse wie beim Grand Prix von Großbritannien zu vermeiden, als in Silverstone Dauerregen und die mangelhafte Drainage zur Absage der WM-Läufe führten, beschlossen die Organisatoren beim BSB-Event auf den «Silverstone National Circuit» auszuweichen. Die nur 1,6 Kilometer lange Strecke wurde in den vergangenen Jahren für nationale Motorrad-Events und aktuell für die Britische Tourenwagen-Meisterschaft genutzt. Der ursprüngliche Zeitplan bleibt weitgehend unverändert, die Renndistanz beträgt nun aber 30 Runden, für die Fans mit Sicherheit ein positiver Aspekt.

Im Qualifying gelang Bradley Ray mit 53,864 Sekunden die Bestzeit. Damit stand der 21-jährige Suzuki-Pilot zum vierten Mal in dieser Saison auf Pole-Position. Jake Dixon (Kawasaki) holte sich den zweiten Startplatz vor Glenn Irwin (Ducati), Tarran Mackenzie (Yamaha), Joshua Brookes (Yamaha), Leon Haslam (Kawasaki), der im freien Training einen bösen Abflug nahezu unbeschadet überstand, Luke Mossey (Kawasaki), Richard Cooper (Suzuki) und Jason O'Halloran (Honda).

Ray erwischte auch den besten Start beim ersten von drei BSB-Rennen, die an diesem Wochenende in Silverstone auf dem Programm stehen, doch bereits nach sechs Runden stürzte der Trainingsschnellste. Dixon führte anschließend das Feld vor Brookes, Irwin, Haslam, Mackenzie und Mossey an. In der zehnten Runde übernahm Brookes die Führung vor Dixon und Mackenzie rückte auf den dritten Platz nach vorn. Immer wieder fielen ein paar Tropfen, aber es begann nicht stärker zu Regnen.

Zur Rennmitte lagen die beiden McAMS-Yamaha-Piloten Joshua Brookes und Tarran Mackenzie ganz vorne. Wer nun glaubte, dass der junge Mackenzie seinen um die Meisterschaft kämpfenden Teamkollegen den Vortritt lassen würde, sah sich getäuscht: In der 17. Runde ging der 22-Jährige in Führung. Zum gleichen Zeitpunkt wurde Cooper von Bridewell abgeräumt und auch Ellison, der in dieser Saison komplett unterzugehen droht, stürzte. Brookes wurde inzwischen bis auf die vierte Position verdrängt.

In der Schlussphase kämpften nur noch Mackenzie, Irwin, Haslam und Brookes um den Sieg. Dixon lag über eine Sekunde zurück, kam aber am Schluss noch einmal sehr nah an das Führungs-Quartett heran. In den letzten Runden warf Haslam sein gesamtes Können in die Waagschale, er trickste mit einigen sensationellen Manövern alle seine Konkurrenten aus und wurde für diese ausgezeichnete Vorstellung mit seinem zehnten Saisonsieg belohnt.

Glenn Irwin landete auf dem zweiten Platz vor dem erstaunlich starken Tarran Mackenzie, der mit seiner ersten BSB-Podiums-Platzierung für die größte Überraschung in Silverstone sorgte. Sein Teamkollege Joshua Brookes musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben, Jake Dixon wurde Fünfter vor Jason O'Halloran und zieht damit neben Leon Haslam und Glenn Irwin bereits sicher in den Showdown der Top-6-Piloten ein.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 13.12., 15:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 13.12., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 17:00, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 13.12., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 19:00, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 13.12., 19:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 13.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Fr. 13.12., 20:35, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 20:55, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm