Bernie Ecclestone: Wenig Hoffnung für Deutschland-GP

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Bernie Ecclestone: «Die Deutschen haben doch schon alles, was man sich wünschen kann»

Bernie Ecclestone: «Die Deutschen haben doch schon alles, was man sich wünschen kann»

Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone spricht über das Aus des Deutschland-GP 2017 und erklärt gewohnt offen: «Sie haben doch alles, was man sich wünschen kann: Wir verstehen nicht, was mit Deutschland nicht stimmt.»

Dass die Formel 1 im nächsten Jahr nicht in Deutschland zu Besuch sein wird, sorgt im Fahrerlager von Abu Dhabi für viel Aufregung. Schliesslich könnte diesen Sonntag mit WM-Leader Nico Rosberg ein Fahrer aus Deutschland die Titel-Krone erobern. Doch Hockenheim-Geschäftsführer Georg Seiler erteilte der Königsklasse des GP-Sports eine Absage.

«Wir haben zur Kenntnis genommen, dass eine Formel 1-Veranstaltung in 2017 für Deutschland nicht mehr im Kalender steht. Dies ist zwar bedauerlich, aber nicht überraschend, zumal ein Termin nur unter Vorbehalt genannt wurde und kein Formel 1-Vertragsverhältnis für den Hockenheimring bestand. Auch gab es kein Angebot, in welchem sämtliche wirtschaftlichen Risiken ausgeschlossen gewesen wären, was stets unsere Bedingung als möglicher Austragungsort war», lautet die Reaktion des Hockenheim-Verantwortlichen.

Auch Formel-1-Chefpromoter Bernie Ecclestone wurde in Abu Dhabi darauf angesprochen, dass der Deutschland-GP im jüngsten WM-Kalenderentwurf, der am 30. November dem FIA-Weltrat vorgelegt wird, nicht mehr enthalten ist. Der Brite fragte im Interview mit Sky Sports F1 frech: «Und ist das eine schlechte Nachricht? Es geht ums Finanzielle. Wenn du also Geld hast, dann rate ich dir, dich mit den Organisatoren von Deutschland zusammenzusetzen.»

Etwas ernster fügte der 86-Jährige an: «Sie haben dort die letzten Jahre die ganze Zeit gelitten und Neuerungen im Steuersystem lässt die Veranstalter zusätzlich leiden. Wir verstehen nicht, was mit Deutschland nicht stimmt. Denn sie haben schon alles, was man sich wünschen kann: Sie haben sich mit Mercedes in der Konstrukteurswertung durchgesetzt und was auch immer am Sonntag passieren wird, der Weltmeister wird einer der beiden Mercedes-Piloten sein.»

Mehr Hoffnung hat Ecclestone bei der Zukunft des Malaysia-GP, der gemäss Veranstalter nur noch für das nächste Jahr gesichert ist: «Ich hoffe nicht, dass Malaysia nach 2017 nicht mehr im WM-Kalender sein wird.» Auf die Frage, ob er zum GP-Erhalt den Malaysia-nahen GP von Singapur opfern würde, winkt er ab: «Was wir brauchen, ist mehr Konkurrenz in der Formel 1, sodass nicht mehr nur ein Team um die WM kämpft. Wir müssen schauen, dass Ferrari wieder in die Gänge kommt.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm