Lewis Hamilton: «Wusste nicht, wie nah Max dran war»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton wollte im Duell mit Max Verstappen nicht zu viel riskieren

Lewis Hamilton wollte im Duell mit Max Verstappen nicht zu viel riskieren

Formel-1-WM-Leader Lewis Hamilton durfte den Malaysia-GP vom ersten Startplatz in Angriff nehmen, musste sich dann aber mit dem zweiten Rang hinter Max Verstappen begnügen. Das sagt der Mercedes-Star zum 15. WM-Lauf.

Für Lewis Hamilton war die Freude über die Führung im Malaysia-GP nur von kurzer Dauer. Der Mercedes-Star musste sich bereits in der vierten Runde geschlagen geben: Max Verstappen, der vom dritten Platz losgebraust war, zog in der ersten Kurve innen am Silberpfeil vorbei in Führung – und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab.

Der dreifache Weltmeister musste hinterher neidlos anerkennen: «Red Bull Racing hatte heute einfach die Nase vorn.» Und er seufzte: «Das war ein hartes Rennen, aber ich gratuliere Max zum Sieg, er hat heute einen super Job gemacht.»

Und der 60-fache GP-Sieger berichtete: «Ich wusste nicht genau, wie nahe Max dran war. Ich kämpfte mit Problemen mit der Batterie und wollte mich verteidigen, doch dabei nicht zu viel riskieren. Deshalb ging ich nicht zu aggressiv vor und knallte ihm nicht die Tür vor der Nase zu. Ich wusste auch, dass er schneller war als ich, es wäre auch hinterher schwierig gewesen, die erste Position zu verteidigen.»

Und Hamilton erzählte: «Ich hatte auf beiden Mischungen Mühe, auf den weichen etwas weniger als auf den superweichen. Aber uns fehlte an diesem Wochenende einfach die Pace. Wir haben noch einige Arbeit vor uns. Es liegen noch ein paar Rennen vor uns, von denen wir einige gewinnen können, aber wir müssen weiter pushen.»

Dass sein Titelrivale Sebastian Vettel vom letzten Startplatz bis auf Position 4 vorfahren konnte, beunruhigt den Silberpfeil-Star nicht. Mit Blick auf das beachtliche Ferrari-Renntempo hielt er fest: «Es war keine Überraschung, dass er so weit nach vorne gekommen ist, denn er war das ganze Wochenende über schnell. Wie es in den restlichen Rennen aussehen wird, weiss ich nicht. Wir werden sehen. Ich habe heute ein paar Punkte mehr geholt, und jeder Punkt ist im WM-Kampf wichtig.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
18