Lewis Hamilton: «Ferrari ändert sein Logo auch nicht»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Die Weltmeister Lewis Hamilton und Sebastian Vettel äussern sich nach dem Abu Dhabi-GP zum neuem Formel-1-Logo. Sie sprechen dabei vielen Fans aus dem Herzen: «Das alte Logo war besser.»

Das neue Formel-1-Logo überzeugt die Fans nicht. Viele schimpfen auf den sozialen Netzwerken. Und sie erhalten unerwartete Rückendeckung – von den Formel-1-Champions Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Denn Ferrari-Star Vettel findet: «Meine Meinung? Mir hat das alte Logo besser gefallen.»

Lewis Hamilton sagt: «Das alte Logo war doch ein Symbol für den Sport. Ich verstehe nicht, warum wir ein neues Logo brauchten. Ferrari oder Mercedes ändern ihr Logo schliesslich auch nicht.»

Dann spricht der Engländer über seine Niederlage in Arabien. «Die Rennanlage von Abu Dhabi ist wunderschön anzuschauen, aber sie ist zum Überholen wirklich nicht die beste. Ich weiss jetzt nicht, wie aufregend es für euch war zuzuschauen, aber aus meiner Sicht weiss ich: Wenn du kein Auto hast, das eineinhalb Sekunden schneller ist, dann brauchst du schon einen Riesenfehler deines Gegners, um angreifen zu können. Und unsere Autos waren ungefähr gleich schnell. Da hast du einfach kaum eine Chance.»

Hamilton zog nach dem Kreuzen der Ziellinie auf gleiche Höhe mit Sieger Valtteri Bottas und applaudierte dem Finnen. Der Engländer freut sich ehrlich für seinen Stallgefährten. «Ich habe gesehen, welch gute Arbeit Valtteri an diesem Wochenende gemacht hat. Er ist recht spät zum Team gestossen, und es ist nie ganz einfach, sich in einem neuen Rennstall zu akklimatisieren, sich an die ganzen Abläufe zu gewöhnen und die neuen Mitarbeiter. Ich finde, das ist ihm sehr gut gelungen. Es ist schön für ihn, die Saison mit einem Ausrufezeichen zu beenden.»

«Gleichzeitig weiss ich seine Leistung zu würdigen, weil wir ein tolles Rennen gehabt haben. Auch wenn ich natürlich lieber selber gewonnen hätte, so kann ich neidlos zugestehen – er hatte nur einen Schnitzer drin. Ich übrigens auch. Im ganzen Rennen. Abgesehen davon scheint ihm der ganze Druck wenig ausgemacht zu haben. Nicht zu vergessen – wir haben für Mercedes einen Doppelsieg eingefahren, daran habe ich ja auch einen gewissen Anteil. So darf es im nächsten Jahr weitergehen, vielleicht nicht in dieser Reihenfolge.»

Im Abu Dhabi-GP fiel beim Zweikampf der Mercedes-Fahrer auf: Hamilton war in den ersten beiden Pistensektoren einen Hauch schneller, aber Bottas konnte im dritten Streckenteil kontern. Woran lag das? Der Finne meint: «Ich fand im dritten Pistenteil einen guten Rhythmus, aber es ist aufgrund der Streckencharakteristik dort auch sehr schwer, einem anderen Auto zu folgen.» Der Engländer glaubt: «Die Balance des Wagens war perfekt. Vielleicht war ich einen Tick schneller, aber das nützt dir im letzten Pistenteil nichts. Diese Piste glitzert in der Nacht wie ein Edelstein, aber sie produziert nicht die besten Rennen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
170