Williams braucht Hilfe: Patrick Head kehrt zurück

Von Mathias Brunner
Formel 1
Patrick Head (im beigen Anzug) bei den Feierlichkeiten 40 Jahre Williams in Silverstone 2017

Patrick Head (im beigen Anzug) bei den Feierlichkeiten 40 Jahre Williams in Silverstone 2017

​Der Williams-Rennstall steckt tief in der Krise, Technikchef Paddy Lowe ist auf Urlaub. Nun holt das dritterfolgreichste GP-Team (nach Ferrari und McLaren) einen alten Bekannten als Berater – Patrick Head.

Der Traditionsrennstall Williams ist jämmerlich in die neue Formel-1-Saison gestartet: Das 2019er Auto wurde zu spät fertig und fuhr anschliessend der Konkurrenz hinterher. Schnell kursierte am Circuit de Barcelona-Catalunya, der Job von Technikchef Paddy Lowe sei in Gefahr. Der in Nairobi geborene Brite gab sich zunächst sorglos: «Solche Gerüchte kümmern mich nicht.» Von wegen! Kurz darauf liess Williams mitteilen, der Verantwortliche für den miserablen 2018er Williams (letzter WM-Rang) befände sich auf Urlaub. Einhellige Meinung im Fahrerlager: Beurlaubt trifft es wohl eher, oder vielleicht entlassen, jedenfalls von der Bildfläche verschwunden, bis hinter den Kulissen die Trennung vollzogen ist, denn Lowe war nicht nur Technikchef, sondern ist auch Teilhaber, was alles ein wenig komplizierter macht.

In Australien waren die Williams-Rennwagen lähmend langsam, Robert Kubica hat erklärt, das Team habe nicht genug Ersatzteile, also würden die Fahrer wenig riskieren. Damit ist für das Bahrain-Wochenende programmiert, dass die Autos aus Grove erneut hinterherfahren.

Nun hat Williams gehandelt: Patrick Head (72), der 1977 mit Frank Williams das Formel-1-Team gegründet hat, kehrt in einer Rolle als Berater zurück. Ende 2011 hatte der knorrige Head dem Sport Adieu gesagt, um den wohlverdienten Ruhestand zu geniessen. Schon 2004 hatte er den Posten des technischen Leiters an Sam Michael abgegeben, um im Hintergrund die Fäden zu ziehen.

Patrick Head ist einer der erfolgreichsten Formel-1-Techniker. Unter seiner Führung hat Williams zwischen 1980 und 1997 neun Mal den Konstrukteurs-Pokal gewonnen und sieben Mal den Weltmeister gestellt (1980 Alan Jones, 1982 Keke Rosberg, 1987 Nelson Piquet, 1992 Nigel Mansell, 1993 Alain Prost, 1996 Damon Hill, 1997 Jacques Villeneuve).

Um Paddy Lowe 2017 von Mercedes wegzulocken, offerierte Williams einen Teil der Anteile von Patrick Head am Rennstall.

Williams spricht von einer kurzfristigen Beratung durch Patrick Head. Der Engländer weilt nicht in Bahrain.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE