Formel 1

Wolff: «Schumacher-Rekorde auf einem anderen Niveau»

Von - 16.07.2019 19:25

WM-Leader Lewis Hamilton kommt Michael Schumachers Rekord von 91. GP-Siegen immer näher. Trotzdem ist Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff überzeugt, dass die Leistung des Deutschen einzigartig ist.

In seinem Heimspiel auf dem Silverstone Circuit konnte Lewis Hamilton zum sechsten Mal triumphieren, damit fuhr der fünffache Weltmeister und WM-Leader seinen 80. GP-Sieg ein. Nun fehlen dem schnellen Engländer nur noch elf weitere Formel-1-Triumphe, um mit Rekord-Weltmeister Michael Schumacher gleichzuziehen.

Das weiss auch Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff, der überzeugt ist, dass sein Schützling über die nötigen Mittel und Fertigkeiten verfügt, um den Rekord von Schumacher zu übertrumpfen. Dennoch sei die Statistik des siebenmaligen Weltmeisters einzigartig, betont er gleichzeitig. «Wenn du so talentiert und fleissig bist wie Hamilton, und dann auch noch im richtigen Moment zu jenem Team kommst, das die Massstäbe setzt, dann hast du eine gute Ausgangslage, um Erfolge zu feiern», erklärt der Wiener.

«Aber was Michael bisher erreicht hat, ist bisher das Beste und auf einem ganz anderen Niveau als alles, was bisher gemacht wurde, das ist einzigartig. Es wird sicherlich nicht einfach, aber ich denke, Lewis ist auf einem guten Weg, aber er muss noch einige Siege und Titel holen, um an Michaels Erfolgsstatistik heranzukommen», stellt Wolff ausserdem klar.

Den Rekord für die meisten Pole-Positions hat Hamilton Schumacher bereits abgenommen. Der 34-Jährige eroberte den ersten Startplatz bereits 86 Mal, während die GP-Ikone auf 68 GP-Poles gekommen ist. Auch dem Podest-Rekord von Schumacher kommt der Silberpfeil-Pilot immer näher. Mit 143 Top-3-Rängen ist er nur noch zwölf Podestplätze von Schumachers Rekord entfernt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 27.01., 15:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 27.01., 18:25, N24
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke
Mo. 27.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 27.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 27.01., 19:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 3. Rennen - Santiago de Chile, Highlights
Mo. 27.01., 20:00, Motorvision TV
NASCAR Cup Series - Hollywood Casino 400, Kansas Speedway Highlight
Mo. 27.01., 21:15, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 27.01., 22:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 27.01., 23:15, ServusTV
Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm