Formel 1

Haas: Hülkenberg oder Grosjean? Schwierige Frage

Von Mathias Brunner - 05.09.2019 18:45

​Nico Hülkenberg geht nicht auf Details ein, bestätigt aber Gespräche. Denkbar sind die Andockstationen Alfa Romeo-Sauber und Haas. Haas-Teamchef Günther Steiner: «Das wird schwierig.»

Wo fährt Nico Hülkenberg im kommenden Jahr Formel 1? Bei Renault ist nach der Verpflichtung von Esteban Ocon kein Platz mehr für den 32jährigen Deutschen. Möglich ist für den Le-Mans-Sieger von 2015 eine Rückkehr zu Sauber. Allerdings nur dann, wenn Ferrari nicht auf Antonio Giovinazzi besteht und der Italiener damit aufhört, WM-Punkte zu verschleudern. Teamchef Fred Vasseur will nicht weiter mit einem Einmann-Rennstall arbeiten, der aus Kimi Räikkönen besteht.

Zweite Möglichkeit für Nico Hülkenberg: Haas. Die Leistungen des Genfers Romain Grosjean lassen zu wünschen übrig, Teamchef Günther Steiner weiss, dass der Emmericher eher ein Mann ist, der regelmässig Punkte einfährt. Nico hält sich in Monza bedeckt: «Verhandlungen laufen, aber davon ist nichts spruchreif.»

Wie sieht das aus Sicht des Südtirolers Steiner aus? «Noch sind wir nicht verzweifelt. Der Fahrermarkt hat sich in diesem Jahr nicht dramatisch verändert. Das wird eine schwierige Entscheidung, also wird das etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen als üblich. Wir kennen Romain sehr gut, aber natürlich ist uns auch aufgefallen, was Nico geleistet hat. Wir müssen das grössere Bild und die Entwicklung des Rennstalls im Auge behalten.»

«Was wir gewiss nicht machen werden: Romain aufgrund einzelner Rennen bewerten. Er weiss selber am besten, dass er gute Ergebnisse einfahren muss. Wir kennen die Stärken von Grosjean, und er ist sich dessen bewusst, woran er arbeiten muss.»

«Wir müssen entscheiden, was am besten für das Haas-Team ist – auf Kontinuität setzen oder etwas Neues wagen?»

Romain Grosjean hat an dreizehn GP-Wochenenden 2019 nur drei Mal Punkte einfahren können: Als Zehnter in Spanien und Monaco sowie als Siebter in Hockenheim. Damit kommt er auf acht Punkte. Kevin Magnussen hat zwar ebenfalls nur drei Mal gepunktet, dabei aber 18 Zähler gesammelt.


Nico Hülkenberg © LAT Nico Hülkenberg Günther Steiner © LAT Günther Steiner

siehe auch

Formel 1

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

Formel 1

Verrückt: IndyCars in den Steilwänden von Monza

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Die Gefahr gehört dazu»

Formel 1

Hamilton: «Das ändert sich, wenn ich Ferrari fahre»

Formel 1

Leclerc: «Sieg nimmt viel Last von meinen Schultern»

Formel 1

Pastor Maldonado: Fast im Ferrari, gut wie Verstappen

Formel 1

Sebastian Vettel: «Bin nicht überrascht von Leclerc»

Formel 1

Max Verstappen: «Der fünfte Platz wäre gut für uns»

Formel 1

Clay Regazzoni und Monza: Eine besondere Geschichte

Formel 1

Shovlin (Mercedes): «Könnten von Ferrari profitieren»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Wir sind gegen Ferrari zu langsam»

Formel 1

Di Montezemolo zu Ferrari: «Zwei Nummer-1-Fahrer»

Formel 1

GP-Fahrer gewarnt: Elektronische Polizei strenger

Formel 1

Jody Scheckter: «Dann wird man ein bisschen blöder»

Formel 1

Sebastian Vettel zu Ferrari ab 2021: «Wieso nicht?»

Formel 1

Andrew Shovlin: «Valtteri Bottas war zu weit weg»

Formel 1

Italien-GP im Fernsehen: Ferrari seit 2010 ohne Sieg

Formel 1

Italien-GP in Monza bis Ende 2024 gesichert!

Formel 1

History Monza: Verrückte Fakten mit Schumi und Senna

Formel 1

Marc Surer erklärt: So wird Le Castellet spannender

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Auf den zweiten Blick

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda): Strafe kommt

Formel 1

Italien-GP Monza: Mieses Wetter naht, wem Regen hilft

Formel 1

Fernando Alonso: Rückkehr zu McLaren in Monza

Formel 1

Sir Jackie Stewart: «Die Jungen kennen den Tod nicht»

Formel 1

Nach Tod von Anthoine Hubert: Spa-Piste in Gefahr?

Formel 1

Alain Prost nach Tod von Anthoine Hubert: Viel Kritik

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
145