Lewis Hamilton: So droht er den Formel-1-Gegnern

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton, der Unersättliche

Lewis Hamilton, der Unersättliche

​Der Engländer Lewis Hamilton wird am 3. November mit grosser Wahrscheinlichkeit seinen sechsten Titel in der Formel 1 erringen. In Austin verblüfft der Engländer mit einer Drohung an seine Gegner.

Nigel Mansell, selber Formel-1-Weltmeister, hat über seinen Landsmann Lewis Hamilton gesagt: «Seine grosse Stärke liegt darin, dass er so gut wie keine Schwäche hat. Er fährt anhaltend auf sehr hohem Niveau, und das macht ihn über eine ganze Saison gesehen so gut wie unbezwingbar.»

Aber wie sieht der so gut wie Unbezwingbare sich eigentlich selber? In Austin hat Mercedes-Star Lewis Hamilton darüber geredet, und die Worte sind durchaus als Drohung an seine Gegner zu verstehen.

Der Mann mit 87 Pole-Positions, 83 Siegen und 149 Podestbesuchen findet: «Ich glaube nicht, dass ich meine absolute Bestform als Rennfahrer bereits erreicht habe.»

«Als ich mit der Formel 1 begann, da hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages fünf WM-Titel haben würde. Bald könnten es sogar sechs sein, das ist unwirklich. So etwas hätte ich mir nie träumen lassen. Ich fühle mich überaus privilegiert.»

«Ich habe den Eindruck, dass ich noch einige Jahre lang weitermache, und wenn ich fahre, dann will ich auch gewinnen. Mir ist klar, dass dies nicht immer möglich ist. Aber wir haben so viele Piloten, die haben nicht ein einziges Mal gewinnen können. Allein aus dieser Perspektive bin ich überaus dankbar.»

«Ich strebe danach, immer stärker zu werden. Aber ich nehme nie etwas als selbstverständlich, auch nicht hier in Texas. Die Tatsache, dass ich hier den Titel klarmachen kann, ändert für nicht nichts – ein Rennen nach dem anderen, mit dem Ziel, das Beste daraus zu machen. Der Rest ergibt sich von alleine.»

«Austin war für mich in den vergangenen Jahren guter Boden, wenn auch nicht 2018. Die niedrigen Temperaturen und der Wind machen alles ein wenig unberechenbar.»

Auf die Frage, wie er sich wohl als sechsfacher Champion fühlen werde, meint Hamilton: «Für mich beginnt jedes Jahr immer wieder neu, und ich gehe die Saison immer so an, als hätte ich noch gar nichts gewonnen.»

«Ich glaube, der Schlüssel zu unseren tollen Erfolgen ist die Konstanz. Und die Tatsache, dass ich mich in den Rennen steigern und an meinen Aufgaben wachsen kann. Ich habe in dieser Saison vier Pole-Positions errungen, aber zehn Siege. Das zeigt, dass ich in den Rennen zulegen konnte. Ich glaube, dass ich unsere Strategien besser denn je umgesetzt habe und dass ich mehr aus den Reifen hole als früher. Abgesehen davon ist alles einfach eine Frage davon, den Kopf fest auf den Schultern zu behalten und konzentriert zu bleiben.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 12.07., 18:30, hr-fernsehen
Herrliches Hessen
So. 12.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
So. 12.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
So. 12.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 12.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
So. 12.07., 20:55, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 12.07., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 12.07., 21:50, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 21:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
» zum TV-Programm
19