UBS: Formel-1-Sponsoring auf dem Prüfstand

Von Rob La Salle
Formel 1
Die UBS ist entlang der Strecken unübersehbar

Die UBS ist entlang der Strecken unübersehbar

Die Schweizer Grossbank ist an den GP-Strecken sehr präsent. Die Frage ist nur, wie lange noch.

In Bankenkreisen kursiert das Gerücht: Die Schweizer Grossbank UBS wolle ihr Engagement in der Formel 1 beenden. Das bestätigen auch Berichte der Schweizer Tageszeitungen «Tages-Anzeiger» und «Blick».

Für angeblich 50 Mio Dollar im Jahr wirbt die Bank entlang den Grand-Prix-Strecken der Welt und ist dabei immer gut im Bild – egal ob mit Formel-1-Rennern als Blickfang davor oder mit Monoposti aus GP2 und GP3 (wie auf unserem Foto).

Eigentlich wollte der frühere UBS-Chef Oswald Grübel (ein enger Freund von Peter Sauber) ein GP-Auto mit den Logos seiner Bank bekleiden, am liebsten natürlich eines aus der Schweiz. Dann aber entschloss sich der Vorstand im Herbst 2010 dazu, als Seriensponsor einzusteigen. Für viel Geld, aber auch für erheblich mehr Präsenz in den TV-Übertragungen.

Projekte wie ein Formel-1-Engagement stehen bei grossen Firmen immer auf dem Prüfstand. Auch wenn – wie bei Serien-Promoter Bernie Ecclestone üblich – langfristige Verträge abgeschlossen werden (in der Regel vier bis fünf Jahre).

Der neue UBS-Steuermann Sergio Ermotti gilt nicht als Grand-Prix-Fan. Denkbar, dass er auch aus diesem Grund entscheiden wird: Das Formel-1-Sponsoring wird Ende 2014 beendet.

Das UBS-Geschäftsergebnis im vierten Quartal 2012 wird am Dienstag, 5. Februar 2013, live aus Zürich in einer Webkonferenz präsentiert.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm