Also doch: Sauber-Rettung aus Russland!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Endlich positive Nachrichten für das finanzschwache Sauber-Team: Erste Partnerschaft mit den Russen ist verkündet – ab 2014 russischer Fahrer im Auto!

Das Sauber-Team verkündet: «Wir freuen uns, die Partnerschaft zwischen dem «Investment Cooperation International Fonds», dem Staatlichen Fonds zur Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation, dem Nationalen Institut für Luftfahrt und Technologie und der Sauber Motorsport AG bekannt zu geben. Die Zusammenarbeit aller vier Partner umfasst die Förderung des Formel-1-Sports in Russland und die gemeinsame Entwicklung hochtechnologischer Lösungen. Das Sauber F1 Team wird von dem Know-how der Forscher und Ingenieure des Nationalen Institutes für Luftfahrt und Technologie profitieren, einem der führenden wissenschaftlichen Forschungsinstitute in Russland. Das Ziel der Partnerschaft ist es, neue Perspektiven und Einnahmequellen durch Vermarktung gemeinsam entwickelter Technologien zu erschaffen.»

Weiter im Sauber-Communiqué steht: «Die Partnerschaft umfasst ferner Aktivitäten zur Förderung des 2014 erstmals zur Austragung gelangenden Grossen Preises von Russland in Sotschi, sowie die Unterstützung zur Entwicklung einer jungen Generation von Motorsportlern in Russland. Insbesondere ein Entwicklungsprogramm, welches Sergey Sirotkin auf seine Aufgaben als Fahrer im Team ab dem Jahr 2014 vorbereiten wird. Diese umfassende Kooperation ermöglicht es, russische Innovation an der Spitze des Motorsports zu präsentieren, und sie gibt dem Sauber F1 Team eine solide Basis, die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu steigern.»

«Weitere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.»

Und das sind die ersten drei russischen Partner:

Investment Cooperation International Fonds
Der «Investment Cooperation International Fonds» (ICIF) wurde mit der Unterstützung der Verwaltung des Präsidenten, der Industrie- und Handelskammer sowie des Ministeriums für regionale Entwicklung der Russischen Föderation gegründet. Der Fond trägt zur Entwicklung bestimmter Technologieprogramme und technologischer Verbesserungen der Industrie bei. Zusätzlich investiert er in russische Regionen und die Entwicklung und Modernisierung von Industrieunternehmen.

Der Staatliche Fonds für Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation
Der Staatliche Fonds für Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation ist ein gemeinnütziges Unternehmen, welches Programme, Projekte und Aktivitäten finanziert, die das Kulturerbe der Nord-Westlichen Regionen der Russischen Föderation unterstützen.

Das Nationale Institut für Luftfahrt und Technologie
NIAT ist eines der führenden wissenschaftlichen Forschungsinstitute Russlands. Mit fast 1000 Mitarbeitern trägt das NIAT zur Entwicklung von Technologien und der Luftfahrt-Industrie bei.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6AT