Räikkönen und Hülkenberg: Autotausch ist ein Unsinn

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nico Hülkenberg und Kimi Räikkönen: Ein Autotausch kommt nicht in Frage

Nico Hülkenberg und Kimi Räikkönen: Ein Autotausch kommt nicht in Frage

Noch immer hält sich das Gerücht, Kimi Räikkönen (Lotus) und Nico Hülkenberg (Sauber) könnten für den USA-GP die Autos tauschen. Das wird nicht passieren.

Kimi Räikkönen bei Lotus unbezahlt, Nico Hülkenberg bei Sauber unvollständig bezahlt, Räikkönen für 2014 bei Ferrari bestätigt, Hülkenberg Wunschkandidat bei Lotus, gleichzeitig jagte Sauber im Markenpokal Force India – daraus entstand bei unseren Kollegen von «auto motor und sport» das Gedankenmodell: Wieso sollen die beiden Fahrer für Austin und Interlagos nicht einfach das Auto tauschen? Wo doch Kimi bei Lotus eh unzufrieden ist, wo doch der Finne die Sauber-Truppe gut kennt, wo doch Hülkenberg schon mal bei Lotus reinschnuppern könnte. Selbst Tage nach dem Abu-Dhabi-GP macht die verwegene Ideen noch immer ihre Runden durchs weltweite Netz, inzwischen verbreitet vom früheren Formel-1-Fahrer Mika Salo. Der einzige Haken daran: Es wird nicht passieren.

Der Sensationstausch kommt aus folgenden Gründen nicht in Frage:

1. Das Management von Kimi Räikkönen und von Lotus haben sich in Sachen Gehalt geeinigt.

2. Selbst wenn das nicht der Fall gewesen wäre und Kimi weiter auf Geld warten müsste, dann würde er einseitig vertragsbrüchig, wenn er in einen Sauber klettert. Damit wären die Aussichten vor Gericht übel, von Lotus Geld zu bekommen.

3. Selbst Ausnahmetalente wie Kimi und Nico Hülkenberg würde ein freies Training nicht reichen, sich an ihr neues Gefährt zu gewöhnen. Das Ergebnis: sie würden mindestens in Texas unter ihren Möglichkeiten fahren und auch unter jenen der Autos. Damit ist weder den Piloten noch den Teams gedient.

Fazit: Eine schöne Internet-Schmonzette, die nun langsam begraben gehört.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 15.08., 11:20, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:45, Sport1
Motorsport Live - ADAC TCR Germany
Sa. 15.08., 11:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
Sa. 15.08., 11:50, ServusTV Österreich
KTM - Ride to Survive
Sa. 15.08., 11:50, ServusTV
KTM - Ride to Survive
Sa. 15.08., 11:55, SPORT1+
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
Sa. 15.08., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
17