Melbourne: Große Ehre für Jack Brabham und Alan Jones

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Am vergangenen Samstag wurde im Albert Park zum 60. Jubiläum der Formel 1 in Melbourne ein Gedenkstein der Australian Grand Prix Corporation und der Confederation of Australian Motor Sport enthüllt.

1953 fand im Albert Park der erste Formel-1-Grand-Prix in Melbourne statt. 60 Jahre später enthüllten Sir Jack Brabham und Alan Jones an der damaligen Start-Ziel-Linie – heute Kurve 3 – einen Gedenkstein gegenüber dem Melbourne Sports and Aquatic Centre.

Die Gedenktafel zeigt ein Bild der Strecke, Bill Wilcox's 1953 Ford V8 Special, der beim ersten Rennen 1953 am Start war, ebenso wie Mark Webbers Red Bull Racing RB9 von 2013. Außerdem sind die Konterfeis zwei der berühmtesten Formel-1-Piloten aller Zeiten zu sehen: Sir Jack Brabham AO OBE (Weltmeister 1959, 1960 und 1966) und Alan Jones MBE, der 1980 Australiens zweiter Formel-1-Weltmeister wurde. Die Namen Brabham und Jones sind zu Synonymen des australischen Motorsports geworden und die Tafel soll für immer an ihre beeindruckenden Karrieren und Leistungen erinnern.

«Wir ehren nicht nur die reiche Geschichte des Albert Parks, sondern auch zwei absolute Ikonen des australischen Rennsports», sagte Ronald J. Walker AC CBE, der Vorsitzende der Australian Grand Prix Corporation. «Es ist ein passender Tribut für ihren außergewöhnlichen Beitrag zum australischen Sport.»

Sir Jack Brabham erinnerte sich auch 60 Jahre später noch gerne an das Rennen 1953. «Der Albert Park wird für immer ein ganz besonderer Ort für mich sein und daher freut es mich besonders, dass ich für immer ein Teil dieser spektakulären Strecke sein werde.»

Alan Jones war nicht weniger begeistert. «Mein ganz besonderer Dank gilt der Australian Grand Prix Corporation und der Confederation of Australian Motor Sport. Das ist eine wirklich erstaunliche Anerkennung für diese weltberühmte Strecke», sagte Jones.

Der Präsident der Confederation of Australian Motor Sport, Andrew Papadopoulos, zollte den beiden Rennlegenden ebenfalls Respekt. «Sir Jack Brabhams and Alan Jones' Leistungen haben ihnen den Status des australischen Sportadels eingebracht. Ihr Platz unter den berühmten Athleten unseres Landes aus allen Disziplinen wird kaum übertroffen werden», erklärte Papadopoulos. «Ich freue mich ganz besonders, dass die Geschichte des Motorsports im Albert Park auf diese Weise gefeiert wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE