Lotus besorgt: Renault hat Kauf noch nicht vollzogen

Von Adam Cooper
Formel 1
​Matthew Carter, Geschäftsleiter des Lotus-Rennstalls: «Wir arbeiten auf Hochdruck, aber ich kann noch nicht sagen, wann die Übernahme durch Renault vollzogen sein wird.»

Ende September hat Renault verlauten lassen: «Renault und Gravity Motorsports, eine Tochtergesellschaft von Genii Capital, freuen sich mitzuteilen – eine Absichtserklärung ist unterzeichnet, wonach Renault einen Mehrheitsanteil am Lotus-Rennstall übernimmt.»

«Diese Absichtserklärung ist der erste Schritt von Renault zu einem Renault-Formel-1-Team, das ab 2016 antreten soll und das 38 Jahre Engagement unserer Marke in der Motosport-Königsklasse fortsetzen wird.»

«Die Renault-Gruppe und Gravity werden in den kommenden Wochen daran weiterarbeiten, diese Absicht in eine definitive Abwicklung umzusetzen, vorausgesetzt, sämtliche Bedingungen aller beteiligter Parteien werden erfüllt.»

Das ist offenbar noch nicht geschehen, denn seither haben wir nichts mehr gehört.

Schwarzmaler im Fahrerlager sagen: Es werde auch nicht passieren, weil die Franzosen einen Rückzieher machen – weil man gemerkt habe, dass ein Werksteam Jahre brauchen.

Phantasten verbreiten: Renault kaufe gar nicht Lotus, sondern Red Bull Racing. Weil das eine Abkürzung zum Erfolg sei.

Was ist da los?

Wir haben bei Matthew Carter nachgefragt, dem Geschäftsleiter des Lotus-Rennstalls. Der Engländer erklärt: «Wir arbeiten daran. Es ist klar, dass alle beteiligten Parteien das so schnell als möglich erledigt haben möchten. Aber für uns als Team ändert das bei der Arbeit nicht viel. Wir bleiben zuversichtlich, dass alles gut wird. Es braucht nur viel Zeit.»

Carter gibt zu: Positiv ist die Verzögerung nicht. «Klar hilft das nicht, aber wie gesagt – wir gehen unserer Arbeit an der Rennstrecke nach. Was hinter den Kulissen passiert, das geschieht über unserem Niveau, da haben wir keinen Einfluss darauf.»

Einige im Fahrerlager sagen auch: Die Verzögerung liege noch immer daran, dass Renault-Chef Carlos Ghosn von Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone bessere Konditionen verlange, was den Status der Franzosen in Sachen Preisgeldanteil angeht. Doch Carter meint: «Ich glaube nicht, dass es daran hakt.»

Bernie Ecclestone meint auf unsere Frage: «Ich weiss nicht, woran die Verzögerung liegt. Sie haben gesagt, sie würden Lotus kaufen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihnen auf einmal das Geld ausgegangen ist. Da muss es andere Gründe geben. Vielleicht sind die Verkäufer ja gar keine Verkäufer.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Di.. 11.05., 22:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 23:05, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 11.05., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 12.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 12.05., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Mi.. 12.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 12.05., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 12.05., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
3DE