Romain Grosjean: NASCAR-Debüt mit Haas rückt näher

Von Mathias Brunner
Formel 1
Romain Grosjean mit Teambesitzer Gene Haas

Romain Grosjean mit Teambesitzer Gene Haas

​Im vergangenen Januar hat Teambesitzer Gene Haas nicht ausgeschlossen, Romain Grosjan mal in einen seiner NASCAR-Wagen zu setzen. Dieses Debüt rückt näher.

Der US-Amerikaner Gene Haas hat sich mit seinem Formel-1-Rennstall im GP-Sport prächtig eingebracht: Romain Grosjean fuhr in vier Rennen drei Mal in die Punkte, beim WM-Beginn in Melbourne wurde der Genfer Sechster, zwei Wochen danach in Bahrain sogar Fünfter. Seit Grosjean für Haas unterzeichnet hat, steht die Möglichkeit im Raum, dass der Formel-1-Pilot sich mal mit einem der NASCAR-Renner von Haas versucht.

Im Rahmen einer Pressekonferenz in den USA vor der neuen NASCAR-Saison wurde der Unternehmer im Januar gefragt, ob es denkbar sei, dass Grosjean oder Gutiérrez früher oder später im Stewart/Haas-NASCAR-Renner sässen.

Antwort von Gene Haas: «Grosjean passt perfekt in die 41 von Kurt Busch. Ich glaube auch, Romain würde das sehr interessieren. Und wenn er das wünscht, dann bringen wir ihn im Auto unter, um das mal zu versuchen. Jeder Rennfahrer ist doch heiss darauf zu erfahren, wie sie ein anderes Renngerät so anfühlt.»

«Aber die Formel 1 ist natürlich eine andere Welt als NASCAR – Auto, Umfeld, Technik, einfach alles. Wenn ein Grand-Prix-Pilot nach Amerika kommt und ein StockCar ausprobiert, dann merkt er in der Regel, dass diese Tourenwagen nicht einfach zu handhaben sind, sie sind wie grosse, schwere Ziegelsteine. Es braucht viel Begabung und Erfahrung, so einen Renner um ein Oval zu wuchten. Von daher ist ein Formel 1 fast einfacher zu fahren, weil der Einsitzer viel präziser ist.»

Gene Haas ergänzte auch: Wenn sich die Gelegenheit ergäbe, dann könnte er sich Einsätze von Grosjean und Gutiérrez auf den klassischen NASCAR-Rundstrecken von Watkins Glen und Sonoma vorstellen.

Inzwischen sind diese Pläne weiter gediehen. Joe Custer, Geschäftsleiter von HaasF1 bestätigt bei den Kollegen von motorsport.com: «Es wäre doch hochinteressant, einen Formel-1-Fahrer in einem NASCAR-Rennen zu sehen. Das würde Interesse in Europa und in den USA generieren. Romain hat aber klargemacht, dass er kein Debüt auf einem Ovalkurs anstrebe, weil er das nicht gewohnt ist. Wir klären ab, wie wir Tests und ein Rennen unterbringen könnten, wir müssen auch abwägen, wie wir das mit allen Sponsoren machen.»

Das Stewart-Haas-Team setzt in den USA vier Renner ein (Tony Stewart, Kurt Busch, Danica Patrick, Kevin Harwick), und vier Renner sind eigentlich das Maximum, das NASCAR einem Rennstall erlaubt. Es gibt jedoch eine Ausnahmeregel: Ein Neuling (und Romain wäre ja einer) dürfen in einem fünften Auto bei maximal sieben Rennen eingesetzt werden.

Die angesprochenen Rennen finden beide an Wochenenden statt, an welchen Grosjean frei wäre: Sonoma am 26. Juni, also eine Woche nach dem Grand Prix in Baku, Watkins Glen am 7. August, das ist eine Woche nach dem Deutschland-GP von Hockenheim.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
4DE