Drohende Strafe gegen Rosberg: Niki Lauda unbesorgt

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Niki Lauda: «Ich bin mir sicher, dass wir die Regeln richtig ausgelegt haben»

Niki Lauda: «Ich bin mir sicher, dass wir die Regeln richtig ausgelegt haben»

Mercedes-F1-Aufsichtsratschef Niki Lauda ist sich sicher, dass Mercedes die strengen Funkregeln während des Grossbritannien-GP nicht verletzt hat, als das Team Nico Rosberg anwies, den siebten Gang zu meiden.

Der Funkverkehr zwischen Nico Rosberg und seinem Renningenieur gegen Ende des Grossbritannien-GP auf dem Silverstone Circuit beschäftigte nach dem zehnten WM-Lauf nicht nur die Rennkommissare, sondern das ganze Fahrerlager. Natürlich hatten sich auch die Mercedes-Oberhäupter Toto Wolff und Niki Lauda ihre Gedanken zur Strafe gemacht, die wegen einer möglichen Verletzung der strengen Boxenfunk-Regeln drohte.

Wolff blieb vorsichtig und erklärte: «Ob die Regeln verletzt wurden, müssen die Stewards entscheiden. Wir hatten ein Getriebeproblem, bei dem das Auto auf der Strecke zu stoppen drohte, deshalb haben wir das dem Piloten mitgeteilt. In einem solchen Fall darf man das, meiner Meinung nach, aber ich bin da auch nicht ganz neutral. Ich weiss nicht, wie die Regelhüter entscheiden werden, wir müssen abwarten.»

Klarere Worte fand Niki Lauda. Der Mercedes-F1-Aufsichtsratschef erklärte im RTL-Interview: «Wir haben die Regeln ja auch gelesen und ich habe mir das Ganze auch angehört und war Zeuge. Und ich bin mir sicher, dass wir die Regeln richtig ausgelegt haben.»

Natürlich sah das Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner anders: «Das war nicht regelkonform und das wissen die Jungs auch», erklärte er lachend, und fügte etwas ernster an: «Das müssen jetzt die Rennkommissare entscheiden und nicht wir. Die grosse Frage, die sie klären müssen, ist: Was wäre passiert, wenn dieser Funkspruch nicht getätigt worden wäre.»

Wolffs Antwort folgte auf dem Fuss: «Dann wäre er stehen geblieben.» Horner entgegnete: «Das heisst, ohne die Mitteilung wäre er ausgefallen und er hätte keine Punkte geholt?» Und Wolff beeilte sich anzufügen: «Nein, ich meine damit, dass man das in diesem Moment auch mitteilen darf.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE