20.000 Euro für Rennfahrer-Talent Maximilian Günther

Von Vanessa Georgoulas
Die Deutsche Post Speed Academy-Kandidaten (v.l.n.r.): Marvin Kirchhöfer, Fabian Schiller, Jason Kremer, Maximilian Günther, Tim Zimmermann, Marvin Dienst

Die Deutsche Post Speed Academy-Kandidaten (v.l.n.r.): Marvin Kirchhöfer, Fabian Schiller, Jason Kremer, Maximilian Günther, Tim Zimmermann, Marvin Dienst

Der 17-jährige ADAC Formel Masters-Pilot Maximilian Günther gewinnt auch den zweiten Wertungszeitraum des Förderprogramms Deutsche Post Speed Academy 2014.

Maximilian Günther hält Wort. «Ich werde weiter Gas geben», hatte der 17-jährige Schüler aus Rettenberg nach seinem Sieg im ersten Wertungszeitraum des Förderprogramms Deutsche Post Speed Academy 2014 versprochen. Und tatsächlich hat das Formel-Talent aus dem ADAC Formel Masters die hochkarätig besetzte Fachjury, zu der neben DTM-Pilot Timo Glock beispielsweise RTL-Reporter Kai Ebel, BMW-Motorsportchef Jens Marquardt sowie die Rennfahrerlegenden Hans-Joachim Stuck und Klaus Ludwig gehören, erneut von sich überzeugt.

Günther beendete auch den zweiten Wertungszeitraum auf Platz 1 und sichert sich damit erneut das Fördergeld in Höhe von 20.000 Euro. Seine guten Leistungen auf der Rennstrecke, aber auch sein engagiertes Auftreten bei dem im zweiten Wertungszeitraum stattgefundenen Workshop der Speed Academy in Sachen Fahrwerk bei der ZF Race Engineering GmbH kamen bei der Jury der Deutsche Post Speed Academy gut an.

Das Rennfahrer-Talent freut sich über die Auszeichnung: «Eine solide theoretische Ausbildung ist für jeden Berufszweig wichtig. Aber im Motorsport vielleicht ganz besonders, denn je weiter man den Weg in Richtung Profisport geht, umso geringer werden die Unterschiede aller Fahrer auf der Rennstrecke. Wie gut ich dann meinen Job neben der Rennstrecke mache, kann entscheidend für meine Karriere sein. Deshalb bin ich froh, dass die Fachleute in der Jury meine ganzheitliche Leistung so gut bewertet haben.»

Rang 2 und damit 15.000 Euro Fördergeld gingen diesmal an Marvin Kirchhöfer. Höhepunkt im zweiten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy war für den Gesamtsieger des Förderprogramms 2013 sicher sein dritter Platz im Rennen der GP3-Serie in Silverstone. Für Rookie Kirchhöfer war dies die erste Podiumsplatzierung in der anspruchsvollen Nachwuchsformel, die ihre Rennen im Rahmen der Formel 1 austrägt.

Mit seinem dritten Platz sicherte sich Marvin Dienst 10.000 Euro Fördergeld. Der 17-jährige Wormser ist wie Spitzenreiter Günther im ADAC Formel Masters aktiv. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist das sportliche Vorbild von Marvin Dienst. Und gerade Vettel ist neben seinem fahrerischen Talent bekannt für seine besonders akribische Arbeit auch abseits der Rennstrecke.

Auf Rang 4 schliesst Scirocco-Cup-Pilot Jason Kremer den zweiten Wertungszeitraum ab. Gemeinsam auf Platz 5 erreichen Fabian Schiller und Tim Zimmermann – beide starten im ADAC Formel Masters – das Zwischenziel der Deutsche Post Speed Academy. Der Gesamtsieger des Jahrgangs 2014 wird erst nach insgesamt vier Wertungszeiträumen und einer umfassenden Abschlussprüfung am Ende des Jahres gekürt.

«Motivation und Engagement sind auch abseits der Rennstrecke Voraussetzung für einen dauerhaften Erfolg im Motorsport.» erklärt Alexander Safavi, Projektverantwortlicher der Deutsche Post Speed Academy. «Deshalb legen wir grossen Wert auf eine ganzheitliche Ausbildung unserer Förderkandidaten. In unseren Workshops bekommen sie viel wertvolles Hintergrundwissen vermittelt. Das hilft ihnen nicht nur auf der Rennstrecke besser zu werden, sondern vor allem auch bei der Zusammenarbeit mit ihren Ingenieuren. Genau das macht im Profi-Rennsport oft den entscheidenden Unterschied aus.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 23:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 06.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 06.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 06.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 06.12., 05:05, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 06.12., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE