Alpe Adria Meisterschaft Alternative zur IDM?

Von Helmut Ohner
IDM
Mit Lutec Racing hat der neue Promoter der Alpe Adria Meisterschaft seine Arbeit aufgenommen

Mit Lutec Racing hat der neue Promoter der Alpe Adria Meisterschaft seine Arbeit aufgenommen

Sollte die IDM 2018 wider Erwarten nicht stattfinden, könnte die Alpe Adria Meisterschaft für viele Fahrer eine lohnende Alternative darstellen. Mit Oschersleben gibt es sogar eine Veranstaltung in Deutschland.

Bis heute ist nicht absehbar, ob auch im nächsten Jahr eine Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) zustande kommen wird. Der eine oder andere Fahrer ist mittlerweile auf der Suche nach einer attraktiven Alternative. Die Alpe Adria Road Racing Meisterschaft, die in den letzten Jahren sogar ehemalige WM-Piloten wie Karel Hanika oder Lukas Pesek angelockt hat und die Klassen 125 Sport, Superstock 300, Superstock 600, Supersport/Moto2, Superstock 1000 und Superbike umfasst, könnte eine solche sein.

Mit Lutrec Racing hat die Alpe Adria Road Racing Meisterschaft nach einem Übergangsjahr einen neuen Ausrichter gefunden, nachdem sich die Alpe Adria Road Racing Commission Ende 2016 vom Promoter Slovakia Racing wegen unterschiedlichen Auffassungen zur Abwicklung in Unfrieden getrennt und die abgelaufene Saison in Eigenregie veranstaltete hatte.

Die Zusammenarbeit wurde für vorerst fünf Jahre beschlossen. «Unser Ziel ist es, eine Meisterschaft auf einem hohen professionellen Level zu organisieren und die Erwartungen von Fahrern, Teams und Zusehern zu erfüllen», teilte die kroatische Firma, die schon lange auch ein erfolgreiches Rennteam führt, in einer Aussendung mit. «Wir möchten in Zukunft immer mehr Fahrer anziehen, um die Alpe Adria Road Racing Meisterschaft zu einer der besten Serien in Europa zu machen.»

Mit dem Red Bull Ring kann man auch in der nächsten Saison mit einem aktuellen MotoGP-Kurs aufwarten. Dazu kommen noch der Slovakiaring und Oschersleben, auf dem Läufe zur Endurance-Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Poznań, der Pannonia Ring und Rijeka runden das Programm ab, wobei man für die Veranstaltung auf der ehemaligen Grand-Prix-Strecke in Kroatien, die im Winter eine neue Asphaltdecke erhalten wird, noch einen passenden Termin sucht.

Provisorischer Terminkalender
04.05. – 06.05. Slovakiaring (Slowakei)
25.05. – 27.05. Poznań (Polen)
29.06. – 01.07. Pannonia Ring (Ungarn)
31.08. – 02.09. Red Bull Ring (Österreich)
tba                    Rijeka (Kroatien)
05.10. – 07.10. Oschersleben (Deutschland)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE