Matej Smrz (Yamaha) und der undankbare vierte Platz

Von Esther Babel
IDM Superbike
Das Podium war für Smrz zu weit weg

Das Podium war für Smrz zu weit weg

Oschersleben ist eine der Paradestrecken des Tschechen, der Bruder Kuba Smrz zu Unterstützung dabei hatte. Doch bei den Podestplätzen musste er anderen den Vortritt lassen.

Von Startplatz 8 ging es in Oschersleben für Matej Smrz vom Team Yamaha Motor Deutschland auf seiner YZF-R1 in das erste Rennen am Sonntagvormittag. Der schnelle Tscheche konnte bereits in den ersten drei Runden Boden gut machen und sich auf Rang 6 vorarbeiten. Die folgenden Runden hing Smrz hinter Damian Cudlin und Michael Ranseder fest.

In der siebten Runde gelang es Smrz, an Cudlin vorbeizufahren, zwei Runden später konnte er auch Ranseder überholen und lag nun auf Rang 4. Ein Anschluss an das Spitzentrio Javier Forés, Max Neukirchner und Markus Reiterberger war allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich, da der Rückstand bereits zu groß geworden war.

In der 13.Runde  war das Rennen für die IDM Piloten vorzeitig zu Ende und nach einem Sturz des Niederländers Arie Vos wurde das Rennen abgebrochen und nicht mehr neu gestartet.

Teamkollege Luca Hansen, der im Zeittraining am Samstag nach einem heftigen Abflug nicht über den 14. Startplatz hinaus gekommen war, erwischte ebenfalls einen guten Start und konnte sich in der ersten Runde auf die neunte Position verbessern. Eine Runde später verlor er einen Platz an Bastien Mackels und zog als Zehnter seine Bahnen. Mit dieser Platzierung beendete Hansen auch das vorzeitig abgebrochene Rennen.

Auch im zweiten Rennen am Sonntagnachmittag erwischte Smrz einen guten Start und kam mit seiner YZF-R1 als Fünfter aus der ersten Runde zurück. Eine Runde später legte er sich Damian Cudlin zurecht und überholte den Australier problemlos. Bis zur zehnten Runde konnte sich Smrz auf Rang 4 halten, bevor Bastien Mackels vorbeifahren konnte.

Die beiden Superbike-Piloten lieferten sich ein packendes Duell, dass Smrz in der 15. Runde für sich entscheiden konnte. Am Ende stand erneut der undankbare vierte Platz für Smrz auf dem Zeitenmonitor.

Teamkollege Hansen verlor im zweiten Rennen zunächst eine Position, konnte sich aber schnell wieder einsortieren und in den folgenden Runden mehrere Plätze gut machen. In der vierten Runde lag Hansen bereits auf Rang zwölf, zehn Runden später auf dem elften Rang. In der Schlussphase des Rennens gab der junge Midlumer noch einmal richtig Gas und verbesserte sich bis auf Rang 8, den er auch ins Ziel brachte.

In der Meisterschaftswertung liegt Matej Smrz nach 6 von 16 zu fahrenden Rennen mit 58 Punkten auf dem vierten Rang. Teamkollege Luca Hansen folgt mit 39 Punkten auf dem neunten Rang. Für das Team Yamaha Motor Deutschland geht es von Oschersleben ohne Pause weiter, da bereits am kommenden Wochenende das nächste Rennen auf dem Nürburgring stattfindet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE