Gegen Reeves/Rousseau scheint kein Kraut gewachsen

Von Rudi Hagen
Die erste Qualifikation zur IDM Seitenwagen verlief in Assen wie erwartet. Multi-Champion Tim Reeves und Beifahrer Kevin Rousseau fuhren Bestzeit, aber dahinter schmuggelten sich Markus Schlosser/Marcel Fries auf Platz 2

Obwohl man sich am frühen Freitagmorgen auf dem Weg von Norddeutschland nach Assen in den Niederlanden nach langer Hitze und Trockenheit durch den Sturzregen kämpfen musste, blieb der TT Circuit davon verschont. Es war heiß, manchmal zogen bedrohliche Wolken auf, aber es blieb trocken. Das freute auch die Seitenwagen-Truppe, die wie immer ans Ende des Tages mit ihrer Qualifikation platziert wurde und hier schon einige Schauer wegstecken musste.

21 Sidecar-Teams sind nach Assen zum Auftakt der IDM gekommen, aber mit dem Finnen Pekka Päivärinta und seiner Beifahrerin Emmanuelle Clement aus Frankreich fehlt ein prominentes Duo. WM-Fahrer Päivärinta hätte nach seiner Rückkehr in seine Heimat in eine 14-tägige Quarantäne gemusst, da die Niederlande für die finnischen Behörden als Risikogebiet hinsichtlich Covid-19 gewertet werden.

Schon im freien Training waren die Favoritenrollen klar verteilt. Vorneweg rasten Reeves/Rousseau auf ihrer Adolf RS Yamaha 600 der Konkurrenz davon, dahinter folgten die anderen Teams von «Bonovo action powered by MGM Racing», die Niederländer Bennie Streuer/Ilse de Haas auf ihrer Heimbahn und Josef Sattler/Luca Schmidt.

In der ersten Qualifikation waren Reeves/Rousseau dann auch mit einer Bestzeit von 1:46.096 min am Schnellsten, aber die Schweizer Markus Schlosser/Marcel Fries legten mit 1:46.887 ebenfalls eine 46-er Zeit vor. Dahinter folgten Streuer/de Haas (1:47.342) vor Sattler/Schmidt (1:47.790). Viertschnellste, aber beste 1000er, waren Mike Roscher und seine Schweizer Beifahrerin Anna Burkard (1.50.627).

Die weiteren Platzierungen im Gesamtzeitenvergleich:
5. Gaststarter Kees Endeveld/Hendrik Crome (NL/D, LCR Yamaha), 6. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F, LCR Yamaha), 7. Max Zimmermann/Ferry Segers (D/NL), 8. Franz Kapeller/Markus Billich (A, RSA Suzuki 1000), 9. Markus Schwegler/Ondrej Kopecky (D/CZ, LCR Yamaha), 10. 11 Peter Kimeswenger/Kevin Kölsch (A/D, LCR Yamaha), 12. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A, Adolf RS Yamaha), 13. Helmut Lingen/Michael Prudlik (D, LCR Suzuki 1000), 14. Jakob Rutz/Thomas Hofer (CH, LCR Yamaha), 15. Dean Nicholls/Ronja Mahl (GB/D, LCR Honda), 16. Wiggert Kranenburg/Carolin Zimmermann (NL/D, RCN Yamaha 1000), 17. Cyril Vinet/Claude Vinet (F), 18. Cedric Pierard/Arnaud Pierard (B, RCN Yamaha), 19. Rogier Weekers/Remco Moes (NL, RCN Suzuki 1000), 20. Jorden Klok/Carmen Laudy (NL/D, RCN Yamaha 1000), 21. Kurt Gusse/Frank Claeys (B, LCR Yamaha 1000).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 13:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 13:35, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:35, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:40, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Sa.. 25.09., 13:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 25.09., 13:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 13:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Sa.. 25.09., 14:00, Sport1
    Motorsport Live - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 25.09., 14:00, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 14:00, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
3DE